„Fridays For Future“ vor der Thüringen-Wahl: Wegen dieser Fahne gab es jetzt Ärger

Foto: Peter Sieben

Erfurt. Es war die letzte Aktion von „Fridays For Future“ vor der Thüringen-Wahl. Zuerst lief alles wie immer: Ein bisschen Live-Musik, ein bisschen Lärm. Rund 150 Menschen waren am Anger. Viele junge Menschen, aber auch ältere, die für ihre Enkel protestieren wollten.

Wegen einer Gruppe gab es dann aber plötzlich Ärger. Etwas abseits standen einige Mitglieder der MLPD, schwenkten ihre Fahnen.

Thüringen-Wahl - „Fridays for Future“: „Wollen keine parteipolitische Werbung“

Ein Sprecher der „Fridays For Future“-Bewegung machte klar: Das ist nicht erwünscht. In Richtung der Parteimitglieder sagte er über sein Mikrophon: „So kurz vor der Landtagswahl möchten wir nicht, dass hier parteipolitisch Werbung gemacht wird und würden darum bitten, die Fahnen einzupacken.“

Die MLPD-Leute hielten sich nicht dran, schwenkten weiter ihre Fahnen und Plakate. Das sorgte immer wieder für Diskussionen am Rande der Veranstaltung, bevor die Klimaaktivisten dann in Richtung Landtag abzogen.

AfD-Auftritt am Domplatz: Demos am Samstag

Ein „Fridays For Future“-Sprecher erklärte gegenüber THÜRINGEN24: „Die MLPD versucht immer wieder, unsere Sache für ihren Wahlkampf zu nutzen. Wir wollen das nicht.“

Der Anger ist am Freitagnachmittag Schauplatz vieler politischer Veranstaltungen, ab 14 Uhr geht die Linke dort in den Wahlkampfendspurt, später sind es die Grünen.

Am Samstag dann könnte es in der Innenstadt von Erfurt zu Verkehrschaos kommen: Am Domplatz spricht Björn Höcke von der AfD, mindestens eine Gegenveranstaltung ist angemeldet: Die Protestler werden vom Hauptbahnhof in Richtung Domplatz gehen.

Droht Verkehrschaos?

Die Stadtwerke Erfurt weisen darauf hin, dass es zu Beeinträchtigungen im Nahverkehr kommen kann, alle Stadtbahn-Linien können betroffen sein. (fno, pen)