Thüringen: Anwohner hören nachts Krach – dann wird es heftig

Die Polizei in Thüringen wurde nachts in einen Wohnblock gerufen. Dort kam es zu einer Auseinandersetzung. (Symbolbild)
Die Polizei in Thüringen wurde nachts in einen Wohnblock gerufen. Dort kam es zu einer Auseinandersetzung. (Symbolbild)
Foto: imago

Arnstadt. Die Polizei in Thüringen ist in der Nacht zu Samstag in einen Wohnblock gerufen worden. Zunächst nur wegen Ruhestörung. Doch als die Beamten eintrafen, wurde es heftig.

Thüringen: Mann schreit im Treppenhaus – dann rastet er völlig aus

Die Polizei wurde am Samstag gegen 2 Uhr nachts in ein Mehrfamilienhaus in Arnstadt, Thüringen, gerufen, da Anwohner sich wegen Ruhestörung beschwert hatten.

Eigentlich ein Routinefall für die Polizei, berichtet diese. Als die Beamten jedoch vor Ort eintrafen, fanden sie im Treppenhaus einen 32-jährigen Mann vor. Er trug keine Schuhe und schrie laut.

+++ Thüringen: 19-Jähriger baut Unfall – und geht dann einfach schlafen +++

Mann in die Psychiatrie gebracht

Da sich der Mann nicht beruhigen ließ wollte die Polizei ihn in Gewahrsam nehmen. Dabei wehrte er sich so heftig, das zwei Polizisten verletzt wurden.

------------------

Mehr aus Thüringen:

------------------

Auch später in der Zelle tobte der Mann weiter, möglicherweise hatte sein Drogen- und Alkoholkonsum damit zu tun, so die Polizei.

+++ Wetter: Kälte-Einbruch – Jörg Kachelmann hat schlimme Vermutung +++

Aufgrund seiner psychischen Auffälligkeit wurde er in eine geschlossene Psychatrie gebracht. Warum er sich überhaupt in dem Wohnblock aufhielt, war nicht zu klären. Nun wird er sich wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung verantworten müssen. (fno)