Thüringen: Feuer-Inferno im Einfamilienhaus! Bewohner will seinen Hund retten, dann wird es dramatisch

In Kleinfurra in Thüringen brannte ein Haus aus.
In Kleinfurra in Thüringen brannte ein Haus aus.
Foto: Silvio Dietzel

Kleinfurra. Ein Brand hat am Montagabend ein Einfamilienhaus in Thüringen zerstört!

Der Bewohner des Hauses wurde bei dem Brand in Kleinfurra (Landkreis Nordhausen) verletzt – allerdings nicht durch Flammen oder Rauch.

Der 50-Jährige aus Thüringen musste mit einer Bissverletzung ins Krankenhaus.

+++ Weimar: Schüler besuchen ehemaliges KZ Buchenwald – widerwärtig, was sie auf dem Rückweg tun +++

Thüringen: Hund geht nach Feuer auf Besitzer los

Dramatisch: Der Mann rettete sich und seine drei Hunde selbstständig aus dem Haus, doch eines der Tiere rannte wieder zurück in das in Flammen stehende Gebäude.

Der Hausbewohner eilte hinterher, um den Hund zu retten. Im Haus spielten sich tragische Szenen ab: Das Feuer hatte Stromkabel offengelegt. Der Hund bekam plötzlich einen Stromschlag und ging in der Panik auf seinen Besitzer los.

------------------

Mehr aus Thüringen:

------------------

Gebäude ist unbewohnbar

Der Mann wurde durch die Bisse so schwer verletzt, dass er über Nacht im Krankenhaus bleiben musste.

Auch drei Feuerwehrleute wurden durch Stromschläge in dem Gebäude verletzt.

Das Haus ist nach dem Brand unbewohnbar, die Schadenshöhe liegt bei etwa 25.000 Euro. Die komplette untere Etage ist völlig ausgebrannt. Wie es zu dem Feuer kommen konnte, ist allerdings noch unklar. (jg)