MDR zum Mauerfall-Jubiläum: Das geschah WIRKLICH am 9. November 1989

Der MDR erzählt per Instagram-Story den Tag des Mauerfalls in Echtzeit nach. Und das ist nur eine von vielen Aktionen am 9. November.
Der MDR erzählt per Instagram-Story den Tag des Mauerfalls in Echtzeit nach. Und das ist nur eine von vielen Aktionen am 9. November.
Foto: obs/MDR Mitteldeutscher Rundfunk/MDR Sachsen-Anhalt

Leipzig/Erfurt. Der 30. Jahrestag des Mauerfalls rückt immer näher. Der MDR feiert ihn mit einem 24-stündigen Jubiläumsprogramm. Los geht es am Samstag um 0.20 Uhr.

Als Highlights gelten die Shows „Sound der Wende“ um 20.15 Uhr und „Die Nacht meines Lebens“ um 23.00 Uhr im MDR-Fernsehen sowie eine Instagram-Story, die in Echtzeit den Tag der Grenzöffnung dokumentiert.

MDR mit Jubiläumsprogramm zum Mauerfall

„MDR extra“ sendet den ganzen Tag über aus dem ehemaligen deutsch-deutschen Grenzgebiet:

  • 10 Uhr von der Elstertal-Autobahnbrücke in Pirk
  • 11.25 Uhr aus Großburschla, wo Gemeinden aus Thüringen und Hessen gemeinsam den Mauerfall feiern
  • 13.50 Uhr vom Grenzdenkmal Hötensleben
  • 18 Uhr aus Marienborn, dem einstmals größten Grenzübergang

Um 20.15 Uhr gibt es im MDR-Fernsehen die große Musikshow "Sound der Wende – Musik ohne Grenze(n), in der Künstler und Publikum vom Lebensgefühl im Jahr des Mauerfalls erzählen wollen.

Mit dabei sind zum Beispiel Sydney Youngblood, Mysterious Art, City, Frank Schöbel, Karat, IC Falkenberg, Petra Zieger & Band, Matthias Reim, Dirk Zöllner, Dirk Michaelis, Rockhaus, Ute Freudenberg und Inka Bause.

30 Jahre Mauerfall: Zeitzeugen kommen zu Wort

Begleitend gibt es von 20.00 bis 22.00 Uhr bei MDR Jump im Radio die „Sound der Wende“-Hitparade. Die Live-Sendung „Die Nacht meines Lebens“ rundet ab 23.00 Uhr das Angebot zum Mauerfall-Jubiläum im MDR-Fernsehen ab und lässt Zeitzeugen und Zuschauer direkt zu Wort kommen.

Was eigentlich genau auf „Schabowskis Zettel“ zur Pressekonferenz am Abend des 9. November stand, ist anschließend Thema beim gleichnamigen Doku-Drama um 0.30 Uhr im MDR-Fernsehen (Wiederholung am 10. November, um 22.50 Uhr).

------------------

Der Mauerfall:

  • In der Nacht von Donnerstag, 9. November 1989, auf Freitag wurde die Mauer in Berlin geöffnet
  • 28 Jahre lang, von 1961 bis 1989, hatte die Mauer Ost- und West-Deutschland getrennt
  • Mindestens 327 Menschen verloren bei dem Versuch, die innerdeutsche Grenze zu überwinden, ihr Leben. Die Dunkelziffer ist weitaus höher.
  • Zur Öffnung der Mauer führten unter anderem Massenkundgebungen in der Wendezeit, Forderungen nach Reisefreiheit, anhaltende Flucht großer Bevölkerungsteile der DDR in die Bundesrepublik Deutschland
  • Eine Pressekonferenz des SED-Chef Ost Berlins, Günter Schabowski, die live im Fernsehen und im Radio übertragen wurde, gilt als „Auslöser“ für die Maueröffnung
  • Schabowski antwortete auf die Frage, wann die Ausreisefreiheit in Kraft tritt, mit den Worten: „Das tritt nach meiner Kenntnis – ist das sofort, unverzüglich.“
  • 2019 jährt sich der Mauerfall zum 30. Mal. In Berlin findet anlässlich des historischen Ereignisses die Festivalwoche „30 Jahre Friedliche Revolution – Mauerfall“ statt
    ------------------

Mit einer Instagram-Story über die Geschichte der Grenzöffnung richtet sich der MDR an das junge Publikum: In Echtzeit wird der Tag von Juliane Reffert und ihrer Mutter Annemarie erzählt.

Die damals 15-Jährige ist dabei, als nach der Grenzöffnung am 9. November 1989 ihre Mutter als erste Frau aus der DDR über die Grenze in den Westen fuhr - zu sehen im Instagram-Account von MDR Sachsen-Anhalt.

MDR Sachsen spielt die Top-89 des Jahres 1989

Auch im dreistündigen Podcast „30 Jahre Mauerfall - Geschichte in Geschichten“ aus der Reihe "Dienstags direkt" bei „MDR Sachsen – Das Sachsenradio“ geht es um persönliche Mauerfall-Geschichten.

---------------

Mehr zum Thema Mauerfall:

---------------

Außerdem spielt MDR Sachsen am 9. und 10. November im Radio die Top-89 des Jahres 1989. Bis zum 7. November kannst du hier noch abstimmen. (ck)