Thüringen: Frau lockt Ex in Todesfalle – ein Zufall rettete ihn

Die Saale in Jena. Die Tat soll am Ufer stattgefunden haben. (Symbolfoto)
Die Saale in Jena. Die Tat soll am Ufer stattgefunden haben. (Symbolfoto)

Gera. Spektakulärer Prozess um eine gestellte Todesfalle in Jena in Thüringen!

Eine junge Frau (21) steht von Mittwoch an wegen versuchten Mordes vor dem Landgericht Gera.

Jena: Sie lockte ihn ans Ufer – bis ihr Onkel auftauchte!

Laut Anklage soll die Irakerin im Juni 2017 ihren Ex-Freund in einen Hinterhalt am Saaleufer in Jena gelockt haben.

Dort tauchte ihr Onkel auf – er soll dem Opfer einen Strick um den Hals gezogen, zweimal in dessen Rücken gestochen und dann in den Fluss gestoßen haben.

-----------------------------

Mehr Prozesse aus Thüringen:

Jena: Seniorin wollte ihrem Nachbar helfen – jetzt ist sie tot

Rentnerpaar aus Nordhausen an Heiligabend brutal erstochen – Prozess vorerst geplatzt!

----------------------------

Familie der Irakerin soll Beziehung abgelehnt haben

Anlass für die blutige Tat: Die Frau und das Opfer hatten eine Beziehung – die die Familie der Frau strikt abgelehnt hat.

Der Mann wurde schwer verletzt, laut Gericht bestand keine Lebensgefahr. Ein Angler an der Saale hatte seine Hilferufe gehört, die Polizei gerufen. Die Angeklagte und ihr Onkel sind daraufhin geflüchtet.

Mittäter noch immer untergetaucht

Die Irakerin lebt laut Gericht seit Ende 2015 in Deutschland, ihr Onkel sei untergetaucht, konnte bis heute nicht vor Gericht gestellt werden. (mg)