In aller Freundschaft: Fans hoffen auf DDR-Schauspiellegende – jetzt gibt es Klarheit

Fans von „In aller Freundschaft“ durften sich Hoffnung machen auf ein Engagement von DDR-Kult-Schauspielerin Helga Piur (links). (Archivbild)
Fans von „In aller Freundschaft“ durften sich Hoffnung machen auf ein Engagement von DDR-Kult-Schauspielerin Helga Piur (links). (Archivbild)
Foto: Jens Kalaene/dpa

Helga Piur ist eine echte Schauspiellegende der DDR. Schon als Kind verkörpert die heute 80-Jährige Rollen beim Sandmänchen. Zum Superstar im DDR-Fernsehen wurde sie 1985 mit ihrer Rolle in der Serie „Zahn um Zahn“ als Sprechstundenhilfe Victoria Happmeyer, häufig nur „Häppchen“ genannt.

Und Fans von „In aller Freundschaft“ durften sich Hoffnung machen, dass die Schauspielerin auch bald wieder in der ARD-Serie zu sehen ist. Schließlich hatte sie zu ihrem 80ten Geburtstags eine Rolle in der Erfolgsserie geschenkt bekommen. Doch wie die „Bild“ mitteilte, hat Piur nun eine überraschende Entscheidung getroffen.

In aller Freundschaft: Schauspiellegende mit überraschender Absage

Die MDR-Tochter Saxonia kam zum 80. Geburtstag von Piur mit einem ganz besonderen Geschenk vorbei: Sie sollte eine Rolle in der ARD-Serie „In aller Freundschaft“ geschenkt bekommen.

+++ Hund irrt tagelang durch Thüringen – SO spektakulär greifen Retter ein +++

Eigentlich stand schon alles für die Seniorin bereit: Im Dezember sollte gedreht werden, im März sollte die Folge dann über die Bildschirme flimmern - eigentlich. Denn nun hat sich Helga Piur mit einer überraschenden Botschaft an die Produktionsfirma.

Laut Bericht liege das vor allem an der Rolle, die für Piur vorgesehen gewesen sei. Dabei habe es sich nur um eine Komparsenrolle gehandelt. Genauer: Eine Blumenverkäuferin, die lediglich drei Sätze Text gehabt hätte.

-------------------------------

Mehr Storys über "In aller Freundschaft"

-------------------------------

Für Priur kein angemessener Abschied aus der TV-Welt: „Immer wieder habe ich mich gefragt, ob ich mit dieser Komparsen-Rolle in Erinnerung meiner immer noch zahlreichen Fans bleiben möchte... Nein! Daher musste ich mich dagegen entscheiden“, soll sie der Produktionsfirma in einem Brief mitgeteilt haben.

Doch noch Hoffnung?

Doch für Fans gibt es noch Hoffnung, dass „In aller Freundschaft“ und Helga Piur am Ende vielleicht doch noch zusammen finden.

Eine Produzentin der Serie soll laut „Bild“ angekündigt haben, man prüfe, ob es in kommenden Geschichten eine passende Rolle für die Schauspielerin geben werde. (dav)