Kino: Gera wird zum Filmset – dieser bekannte Regisseur dreht in Thüringen

Regisseur Leander Haußmann und sein Team haben in Gera gedreht.
Regisseur Leander Haußmann und sein Team haben in Gera gedreht.
Foto: imago images / Future Image

Gera. In Thüringen ist zweieinhalb Wochen lang ein Hauch von DDR zu spüren gewesen. Grund waren Dreharbeiten für eine „Stasi-Komödie“ in Gera. Kommendes Jahr kommt sie ins Kino.

Gedreht wurden die Szenen für den Kino-Film in der Innenstadt Geras – das war auch kaum zu übersehen. Überall standen große Fahrzeuge, Hebebühnen und Lichtanlagen. Unter anderem wurde auch der Rathaus-Dachboden sowie Räume in der Amthorstraße in Filmsets verwandelt.

Großes Kino in Thüringen – Haußmann dreht „Stasi-Komödie“ in Gera

Hinter dem Ganzen stecken niemand Geringeres als Drehbuchautor und Regisseur Leander Haußmann und sein Team. Der Kino-Film bildet den Regie-Abschluss von Haußmanns DDR-Trilogie – nach „Sonnenallee“ (1999) und „NVA“ (2005).

NVA (2005) Trailer
alleskino

Im dritten Teil schleust die Staatssicherheit einen Mitarbeiter in die Künstlerszene am Prenzlauer Berg ein, wo er zum Star wird.

Als Schauspieler sind zum Beispiel David Kross, Detlev Buck und Tom Schilling mit von der Partie.

---------------

Mehr aus Thüringen:

---------------

Weitere Drehorte neben Gera in Thüringen waren Berlin und Breslau. (ck)