„In aller Freundschaft“ (MDR): Enttäuschung für die Fans? – DARAUF müsst ihr dieses Jahr verzichten

Sarah Marquardt (Alexa Maria Surholt) und Dr. Roland Heilmann (Thomas Rühmann) in der Folge "Zwei Herzen" der TV-Serie "In aller Freundschaft". (Archivbild)
Sarah Marquardt (Alexa Maria Surholt) und Dr. Roland Heilmann (Thomas Rühmann) in der Folge "Zwei Herzen" der TV-Serie "In aller Freundschaft". (Archivbild)
Foto: dpa/Saxonia Media/MDR

Thüringen. Die Weihnachtszeit steht vor der Tür – auch bei „In aller Freundschaft“. Doch in diesem Jahr müssen die Fans auf etwas Besonderes verzichten, sagt der MDR.

In den vergangenen Jahren gab es für die Fans von „In aller Freundschaft“ nämlich einen Adventskalender. Hinter jedem Türchen hat sich dabei ein besonderes Schmankerl versteckt: Zum Beispiel ein leckeres Kuchen-Rezept.

„In aller Freundschaft“: Kein Adventskalender zu Weihnachten

Im vergangenen Jahr gab es beispielsweise auch noch schöne Geschichten rund um „In aller Freundschaft“ hinter den Türchen. So zum Beispiel die Geschichte von Fan Iris, die sich mit Gleichgesinnten im Internet über ihre Lieblingsserie austauscht. Mehr über Iris' Geschichte findest du hier <<<<<<.

Außerdem kannst du dich dort durch alle Türchen wühlen. Es erzählen nämlich auch viele Schauspieler und Komparsen ihre ganz persönliche Geschichte zu „In aller Freundschaft“.

+++ „In aller Freundschaft“ (MDR): Knaller in der Sachsenklinik – SIE kommt endlich zurück! +++

Doch in diesem Jahr müssen die Fans auf Tipps und Tricks rund um die Weihnachtszeit verzichten. Zumindest in Form eines Adventskalenders. Das betont eine Pressesprecherin des MDR ausdrücklich.

-------------------------------------------

Mehr zu „In aller Freundschaft“

-------------------------------------------

MDR: Planungen laufen auf Hochtouren!

Allerdings müssen die Fans nicht auf schöne Mitmach-Aktionen zur Weihnachtszeit – im Gegenteil. „Dieses Jahr laufen die Planungen noch auf Hochtouren“, verrät eine Sprecherin.

+++ „Riverboat“ (MDR): Matthias Reim lässt Kommentar zu Pittiplatsch ab – Zuschauer fassunglos +++

So soll es beispielsweise ein Quiz geben, an dem sich Zuschauer online beteiligen können. „Mehr wird allerdingsnoch nicht nicht verraten“, schreibt der MDR. (abr)