Hund von Auto angefahren: Danach beginnt das wahre Drama

Hund Ado ist von einem Auto angefahren worden. Für die Polizei beginnt darauf eine aufwendige Suche.
Hund Ado ist von einem Auto angefahren worden. Für die Polizei beginnt darauf eine aufwendige Suche.
Foto: imago images / Jannis Große/ Polizei/ Montage Thüringen24

Breitungen/ Werra. „Ende gut - alles gut!“, befindet die Landespolizeiinspektion Suhl nach einem ungewöhnlichen Einsatz am Samstagabend. Gegen 21 Uhr ist vor der Ortschaft Winne ein Hund angefahren worden.

Doch als wäre das nicht schon schlimm genug, entwickelte sich darauf ein echtes Drama...

Hund in Thüringen angefahren: Schwierige Suche nach dem Halter

Die Autofahrerin war auf der Landestraße 1024 unterwegs, als der Hund plötzlich aus Dunkelheit auftauchte. Der Vierbeiner verletzte sich bei dem Zusammenstoß, am Wagen entstand ein Sachschaden.

Doch nun begann für die herbeigerufenen Polizisten die größte Herausforderung: Sie mussten den Halter ausfindig machen. Dafür fragten sie mehrere Bewohner aus dem Ort Winne und unterschiedliche Jagdpächter aus der Region. Doch niemand konnte sagen, zu wem der Hund gehört.

________________

Mehr Themen aus Thüringen:

________________

Zeugin gibt wichtigen Hinweis

In der Zwischenzeit brachte die Polizei das verletzte Tier zum Bereitschaftstierarzt. Nach knapp zweieinhalb Stunden meldete sich dann eine Zeugin. Sie hatte ein Bild des Hundes im Internet gesehen und glaubte, ihn wieder erkannt zu haben.

Sie gab den entscheidenden Hinweis auf den Besitzer. Nachdem die Polizisten die Nummer des Mannes herausgefunden hatten, verriet dieser, dass er seinen Hund vermisse.

Ado, so der Name des Vierbeiners, konnte nach langer Suche an sein Herrchen zurückgegeben werden. „Die Polizei bedankt sich bei den hilfsbereiten Bürgern, welche ihr Bestes taten, um den Besitzer ausfindig zu machen“, heißt es in einer Mitteilung.

Also doch: Ende gut - alles gut! (mb)