MDR schmeißt Uwe Steimle raus! Rätsel um Jan Böhmermann – „Angebot bekommen“

Kabarettist Uwe Steimle ist aus dem MDR-Programm geflogen. Jetzt sorgt Jan Böhmermann für Aufsehen.
Kabarettist Uwe Steimle ist aus dem MDR-Programm geflogen. Jetzt sorgt Jan Böhmermann für Aufsehen.
Foto: dpa/Frank May/Sven Hoppe, Screenshot Twitter/Th24

Kurzer Prozess beim MDR! Der öffentlich-rechtliche Sender hat nun endgültig Konsequenzen gezogen und den Schauspieler und Kabarettisten Uwe Steimle kurzerhand rausgeschmissen.

Und das fliegt dem Sender MDR seither mächtig um die Ohren. Doch einer kann darüber nur lachen: Jan Böhmermann. Der heizt nämlich die Gerüchteküche um einen möglichen Nachfolger extrem an.

MDR schmeißt Kabarettisten raus – Fans entsetzt

„Es ist ein unfassbarer Skandal!“, schreibt ein Nutzer auf Twitter zu der Meldung, dass der MDR sich von dem Kabarettisten Uwe Steimle und seiner Show „Steimles Welt“ verabschiedet hat. Von „Propaganda-“ und „Stasi-Fernsehen“ ist auf Twitter die Rede, von „Zensur“ und „Lügenpresse“.

Die Fans des Kabarettisten sehen jetzt nur das bestätigt, was der Sachse schon lange angeprangert hat.

Immer wieder geriet Uwe Steimle ins Fadenkreuz der Presse. So hat er zuletzt etwa mit kontroversen Äußerungen über Flüchtlinge die Aufmerksamkeit auf sich gezogen. >> Hier zum vollständigen Bericht.

+++ MDR überdenkt Zusammenarbeit mit Uwe Steimle – weil er DAS über Flüchtlinge sagte +++

Immer wieder tauchte er in umstrittener Klamotte auf: etwa einem T-Shirt mit dem Aufdruck „Putin-Versteher“ oder „Kraft durch Freunde“ – in Anlehnung an die nationalsozialistische Gemeinschaft „Kraft durch Freude“ (ohne „N“!).

In der MDR-Sendung Riverboat im Jahr 2016 beklagte er das völlige Versagen der deutschen Politik und beschwerte sich, dass nur von der „rechtspopulistischen AfD“ aber nie von „pädophilen Grünen“ oder „verfassungsfeindlicher CDU“ gesprochen würde. Völlig entrüstet polterte er hinaus: „Ich verbitte mir so eine Art von Propaganda!“

Steimle wettert über eigenen Arbeitgeber – der zieht die Konsequenzen

In der Art wetterte Uwe Steimle über die Jahre immer wieder gegen die Medien – insbesondere den eigenen Arbeitgeber, den MDR.

In einem Interview mit der „Jungen Freiheit“ habe der 56-Jährige dem Sender 2018 dann schließlich „mangelnde Staatsferne“ vorgeworfen.

--------------------------

Das ist Uwe Steimle

  • in Dresden geboren
  • deutscher Kabarettist und Schauspieler
  • wurde als Hauptkommissar Jens Hinrichs in der Fernsehserie Polizeiruf 110 bekannt
  • Im Juni 2018 gab Steimle der Wochenzeitung Junge Freiheit ein kontrovers diskutiertes Interview, in dem er behauptete: „Die Wahrheit ist eben, dass wir keine eigene Politik haben, weil wir ein besetztes Land sind“

--------------------------

Und trotzdem hielt der MDR lange an seinem Künstler fest. „Uwe Steimle ist Kabarettist und Satiriker. In den Sendungen, die der MDR mit ihm als freiem Mitarbeiter produziert, achten wir darauf, dass seine Satire auch als solche erkennbar ist“, so hieß es zwischenzeitlich von dem Sender.

Jetzt hat der Sender das ständige Gezeter aber offenbar leid.

Er trennt sich also von dem Schauspieler und Kabarettisten. Als Grund gab der MDR-Programmdirektor Wolf-Dieter Jacobi am Mitwoch auf Twitter an: die wiederholte öffentliche Vorwürfe gegen den Sender, die eine vertrauensvolle Zusammenarbeit nicht mehr möglich machen würden.

Steimle habe wiederholt die Unabhängigkeit des öffentlich-rechtlichen Rundfunks infrage gestellt, so Jacobi.

„Nicht akzeptabel“ – MDR nimmt Sendung aus dem Programm

Die MDR-Sendung „Steimles Welt“, die vier Mal im Jahr ausgestrahlt wird, werde daher im Jahr 2020 nicht fortgesetzt. Eine dpa-Anfrage bei Steimles Management mit Bitte um einen Kommentar blieb zunächst unbeantwortet.

„Der MDR hat schon damals öffentlich klargestellt, dass diese Aussage für ihn nicht akzeptabel ist“, teilte Jacobi mit. Nach neuerlichen Vorwürfen gegen den MDR wegen mangelnder Loyalität dem Kabarettisten gegenüber sei „nun der Punkt erreicht, der eine weitere Zusammenarbeit für uns unmöglich macht.“

Proteste vor dem Landesfunkhaus in Dresden

Die Entscheidung sorgte nicht nur für Unmut in den sozialen Medien. Vor dem Landesfunkhaus des MDR in Dresden versammelten sich am Freitag rund 50 Menschen.

Sie protestierten gegen die Entlassung des Künstlers. Auf einem Banner stand: „Meinungsfreiheit abgeschafft. Demokratie am Ende!“

Aber es scheint dabei zu bleiben: „Steimles Welt“ wird nicht fortgesetzt.

-------------------

Mehr aus Thüringen:

-------------------

Jan Böhmermann: MDR soll Show angeboten haben

Stattdessen will Jan Böhmermann angeblich ein Angebot vom MDR erhalten haben. „Soeben ein Angebot vom @mdrde für eine NEUE KABARETTSENDUNG für den Mitteldeutschen Rundfunk bekommen! Es ist wohl ein# Sendeplatz frei geworden!“, schrieb Jan Böhmermann am Freitag auf Twitter.

„Ich soll mit einem lustigen Hut auf dem Kopf einen ,typischen Sachsen’ spielen und Witze über Ausländer und Demokratie machen!“, heißt es weiter in dem Tweet, der inzwischen fast 4.000 Likes eingeheimst hat.

Ein lachender Smiley am Ende des Satzes lässt schon erahnen, dass der Satiriker die Causa Steimle auf die Schippe nimmt. Schließlich schafft es Jan Böhmermann im nächsten Jahr nach langem Warten endlich ins ZDF-Hauptprogramm – da wird für eine Show im Mitteldeutschen Rundfunk wohl eher wenig Zeit bleiben.

Steimle war Kommissar bei „Polizeiruf 110“

Als Schauspieler war Uwe Steimle einem breiten Publikum unter anderem als Kommissar Jens Hinrichs in der Fernsehserie Polizeiruf 110 bekanntgeworden.

Im Februar 2018 hatte ihm der Verein Friedensdekade nach Protesten und Populismusvorwürfen die Schirmherrschaft über die Ökumenische Friedensdekade entzogen. (mit dpa)