MDR: Totes Baby in Thüringen gefunden – Fall erneut im Fernsehen

In Thüringen wurde der Leichnam eines etwa drei Wochen alten Babys gefunden. Mit diesen Bildern sucht die Kripo Hinweise, die zu den Eltern führen.
In Thüringen wurde der Leichnam eines etwa drei Wochen alten Babys gefunden. Mit diesen Bildern sucht die Kripo Hinweise, die zu den Eltern führen.
Foto: Polizei

Thüringen. Der Fall hatte ganz Thüringen erschüttert! An einem Feldweg bei Geschwenda wurde im vergangenen Jahr ein Baby gefunden – tot.

Von den Eltern des Kindes fehlt bis heute jede Spur. Der MDR bringt den Fall deshalb erneut im Fernsehen.

MDR: Totes Baby in Thüringen – Fall im Fernsehen

Vor genau einem Jahr, zwischen dem 3. und 12. Dezember 2018 wurde das kleine Mädchen an einem Feldweg im Thüringer Wald abgelegt. Es war zu diesem Zeitpunkt gerade mal drei Wochen alt, so der MDR.

+++ Schreckens-Fund in Thüringen: Schauerliche Bilder veröffentlicht +++

Die Kriminalpolizei versuchte alles, um die Eltern des Kindes ausfindig zu machen. Veröffentlichte Fotos mit einer Puppe, die die Kleidungsstücke des Babys trug, um so an Hinweise zu kommen. Doch alles führte bis jetzt ins Leere.

----------------------

Mehr aus Thüringen:

----------------------

Deshalb ist der Fall am heutigen Sonntag Teil der MDR-Sendung „Kripo live“.

Baby an Feldweg abgelegt – von den Eltern fehlt jede Spur

Auch die ZDF-Serie „Aktenzeichen XY...ungelöst“ beschäftige sich bereits mit dem Fall. Unter der Titelsequenz "Namenloses Baby" wurde der Fall im August im Fernsehen gezeigt.

+++ Aktenzeichen XY: Drama um totes Baby aus Thüringen wird zum TV-Fall +++

Doch auch das führte offenbar nicht zu den erhofften entscheidenden Hinweisen.

----------------------

Das ist „Kripo live“:

  • Fernsehsendung des MDR
  • ungeklärte Straftaten werden vorgestellt und die Zuschauer um Hinweise gebeten
  • anders als bei „Aktenzeichen XY“ werden auch weniger schwerwiegende Straftaten behandelt
  • läuft sonntags um 19.50 Uhr, 25 Minuten lang
  • eines der erfolgreichsten Formate des deutschen Fernsehens

----------------------

Am Sonntag, 8. Dezember, um 19.50 Uhr ist der Fall noch einmal bei „Kripo live“ im MDR zu sehen – vielleicht kann der Fall dann endlich aufgeklärt werden. (fno)