MDR: Schauspieler Wolfgang Winkler stirbt– Sender zieht Konsequenzen

In Gedenken an Schauspieler Wolfgang Winkler ändert der MDR sein Programm am Montagabend.
In Gedenken an Schauspieler Wolfgang Winkler ändert der MDR sein Programm am Montagabend.
Foto: MDR/Steffen Junghans

Diese Nachricht erschütterte am Sonntag Tausende Fans: Wolfgang Winkler ist am Samstag im Alter von 76 Jahren gestorben. Der MDR zieht Konsequenzen und änderte sein Programm, um des toten Schauspielers (u.a. „Polizeiruf 110“ ) zu gedenken.

„Wir sind traurig über den Tod von Wolfgang Winkler, der uns so viele wunderbare Polizeirufe in seiner Rolle als Kommissar Schneider geschenkt hat. Wir behalten ihn als einen warmherzigen Menschen und großartigen Schauspieler in Erinnerung, der sich auch auf Zwischentöne und den leisen Humor vDie NAchrerstand“, so MDR-Fernsehfilmchefin Jana Brandt.

MDR: Nach Tod von Wolfgang Winkler ändert der Sender sein Programm

Und so flimmerte am Montagabend zur Primetime der erste Krimi-Fall mit dem Titel „Der Pferdemörder“ des Ermittler-Duos Schmücke und Schneider alias Jaecki Schwarz und Wolfgang Winkler aus dem Jahr 1996 über die Bildschirme des MDR. Das hatte der Sender zuvor kurzfristig in einer Pressemeldung an.

------------------------------------

• Mehr Themen:

• Top-News des Tages:

-------------------------------------

Denn die Rolle des Hauptkommissard Herbert Schneider machte Winkler bekannt. 50 Fälle löste das Ermittlerduo im „Polizeiruf 110“. Nach 17 Jahren war Schluss, die beiden Kommissare blieben aber Freunde.

---------------

Das war Wolfgang Winkler:

  • am 2. März 1943 in Görlitz geboren
  • absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Lokomotivfführer
  • studierte von 1962 bis 1965 an der Deutschen Hochschule für Filmkunst
  • spielte zuerst am Gerhart-Hauptmann-Theater in Görlitz, dann am Landestheater Halle
  • Debüt im Fernsehen: 1965 in „Das Kaninchen und ich“
  • Bekannt wurde er durch die Krimi-Reihe „Polizeiruf 110“
  • er verstarb am 7. Dezember 2019

---------------

Doch nicht nur sein Debüt beim „Polizeiruf 110“ wurde gezeigt. Der MDR ging noch weiter zurück und zeigte im Spätprogramm um 23.35 Uhr unter anderem die erste Fernsehrolle von Wolfgang Winkler überhaupt. Mit 21 Jahren spielte er im DDR-Spielfilm „Das Kaninchen bin ich“ von Regisseur Kurt Maetzig mit. Der Film wurde verboten. Nach der Wende feierte er dann seine Uraufführung.

Die Programmänderungen im MDR am Montagabend im Überblick:

  • 20.15 Uhr: „Polizeiruf 110“: Der Pferdemörder (1996) - der erste gemeinsame Fall des Hallenser Ermittlerduos Schmücke und Schneider
  • 22.05 Uhr: „Promi-Heimat. Eine heimatliche Zeitreise“ mit Jaecki Schwarz und Wolfgang Winkler (2013)
  • 23.35 Uhr: „Das Kaninchen bin ich“ - In dem DEFA-Spielfilm von 1965 spielte Wolfgang Winkler noch als Schauspielstudent seine erste Fernsehrolle
  • 1.25 Uhr: „Lebensläufe: Polizeirufkommissare Jaecki Schwarz und Wolfgang Winkler“

In der MDR-Mediathek kannst du außerdem einige weitere „Polizeiruf 110“-Folgen des Duos sehen. Auch kannst du die beiden Folgen, die Montagabend im Fernsehen laufen, später online nachschauen. (js)