AfD: Björn Höcke blamiert sich mit Bild – er übersieht wichtiges Detail

AfD-Thüringen-Chef Björn Höcke sorgt mit einem Tweet für Wirbel.
AfD-Thüringen-Chef Björn Höcke sorgt mit einem Tweet für Wirbel.
Foto: imago

Thüringen. Das ging vollkommen nach hinten los! Thüringens AfD-Chef Björn Höcke konnte einer Gelegenheit, weiter gegen Einwanderer zu hetzen, anscheinend nicht widerstehen.

Auf Twitter teilte er eine Bildmontage – doch ein wichtiges Detail hat er dabei offenbar übersehen .

AfD: Björn Höcke hetzt bei Twitter – doch das geht nach hinten los

Der AfD-Landeschef Björn Höcke teilt am Montag bei Twitter eine Fotocollage mit lauter Schlagzeilen verschiedener Medien unter dem Titel „Zweiter Advent 2019“.

Was die Schlagzeilen gemeinsam haben: Es geht bei allen um Mord und Totschlag. Höcke selbst betitelt seine Bildmontage „Messereinwanderung“. Damit möchte er wohl darauf hinweisen, dass alle jene Schlagzeilen aufgrund von Angriffen von Einwanderern entstanden sind.

Doch damit liegt er vollkommen falsch.

--------------------

Mehr aus Thüringen:

--------------------

„Messereinwanderung“ – Höcke blamiert sich mit Bildmontage

„Frau auf der Straße niedergestochen – tot“, „27-jähriger Syrer gesteht Tötungsdelikt in Osnabrück-Dodesheide“, liest man auf Höckes Bildmontage. Außerdem noch die Schlagzeile „23-Jähriger sticht am Münchner Hauptbahnhof von hinten auf Polizisten ein“.

Und da ist der Haken: Am Montagmorgen war ein Polizist am Münchner Hauptbahnhof angegriffen und verletzt worden. Der Polizist kam schwer verletzt ins Krankenhaus, der Täter – ein 23-Jähriger Deutscher – wurde festgenommen.

Warum Björn Höcke diese Tat in Zusammenhang mit einer von ihm betitelten „Messereinwanderung“ bringt, ist unklar. (fno)