„Riverboat“ (MDR) knackt Zuschauerrekorde: Talkshow bald in der ARD? Das sagt der Programmdirektor

Die MDR-Talkshow „Riverboat“ ist so beliebt wie nie – auch Dank der Moderatoren Kim Fisher und Jörg Kachelmann. SO geht es nächstes Jahr weiter.
Die MDR-Talkshow „Riverboat“ ist so beliebt wie nie – auch Dank der Moderatoren Kim Fisher und Jörg Kachelmann. SO geht es nächstes Jahr weiter.
Foto: imago

Die MDR-Talkrunde „Riverboat“ sorgte im vergangenen Jahr für richtig gute Quoten – zuletzt erst am Freitag bei der Weihnachtsausgabe der Show. „Bewundernswert, eine Sendung mit interessanten Gästen“, schreiben die Fans.

So soll es mit der Talkshow, die Anfang dieses Jahres erst neu aufgestellt wurde, weitergehen.

„Riverboat“ (MDR): Talkrunde so beliebt wie nie

Mit Jörg Kachelmann hat sich der MDR einen neuen Moderator ins Boot geholt. Er und Kim Fisher präsentieren seit Anfang des Jahres das Format – ein Plan, der aufzugehen scheint. Denn Riverboat glänzt seither mit tollen Quoten.

+++ „Riverboat“ (MDR): Schauspieler bricht in Tränen aus – weil DAS am „In aller Freundschaft“-Set passierte +++

2019 kamen alle neuen „Riverboat“-Folgen im Schnitt auf 700.000 Zuschauer, ein Jahr zuvor waren es noch 600.000, berichtet das Medienmagazin DWDL.

Der bundesweite Marktanteil stieg von 2,9 auf 3,4 Prozent. Noch deutlicher ist aber der Erfolg des Talks im Sendegebiet des MDR: Hier kletterte der Marktanteil von 13,9 Prozent in 2018 auf jetzt 16,5 Prozent.

Riverboat (MDR) 16,5 % 0,70 Mio.
NDR Talk Show Hamburg (NDR) 11,9 % 0,99 Mio.
Nachtcafé (SWR) 11,5 %  0,78 Mio.
3 nach 9 (Radio Bremen / NDR) 11,0 % 0,97 Mio.
NDR Talk Show Hannover (NDR) 10,5 % 0,88 Mio.
Kölner Treff (WDR) 8,8 % 0,74 Mio.

Quelle: DWDL

„Wir sind stolz darauf, dass die Sendung von den Menschen hier in Mitteldeutschland so gut angenommen wird", sagt MDR-Programmdirektor Wolf Dieter Jacobi gegenüber DWDL.

Aber eine Frage bleibt.

-----------------

Mehr aus Thüringen:

-----------------

Talkshow bald auch in der ARD?

Die ARD hat im Herbst ein neues Format eingeführt: den „Talk am Dienstag“. Dabei werden Talkshows der ARD-Landesrundfunksanstalten (MDR, NDR etc.) im Ersten ausgestrahlt.

Doch Riverboat-Fans dürften überrascht gewesen sein. Die beliebte MDR-Talkrunde war dienstagsabends nicht in der ARD zu sehen.

Programmdirektor Jacobi sagt: „Eine Beteiligung mit 'Riverboat' am Talk-Dienstag im Ersten ist derzeit nicht geplant. Hier bringen wir gemeinsam mit dem WDR das Format 'Bauerfeind' ein.“ Die Sendung laufe aber bei weitem nicht so gut wie Riverboat. (fno)