„In aller Freundschaft“-Star leidet unter Augenerkrankung – jetzt äußert sie eine krasse Vermutung

Jutta Kammann leidet unter einer Augenerkrankung. Jetzt hat sie eine krasse Vermutung, was der Auslöser gewesen sein könnte...(Archivbild)
Jutta Kammann leidet unter einer Augenerkrankung. Jetzt hat sie eine krasse Vermutung, was der Auslöser gewesen sein könnte...(Archivbild)
Foto: imago images/STAR-MEDIA

Erfurt/München. Sie war jahrelang der Publikumsliebling bei „In aller Freundschaft“ (MDR) – Jutta Kammann!

Und der ehemalige „In aller Freundschaft“-Star hat in einem Interview mit der Gala jetzt eine heftige Vermutung geäußert. Und die hat mit dem Grund für ihre geschädigtes Augenlicht zutun.

„In aller Freundschaft“-Star mit krasser Vermutung

Die 75-Jährige leide nämlich an AMD – eine altersbedingte Makuladegeneration. Die Diagnose habe sie vor 10 Jahren bekommen. Wodurch Jutta Kammann die Krankheit bekam, wisse sie nicht.

Doch gegenüber der „Gala“ hat sie dennoch eine Vermutung geäußert: „Vielleicht durch die großen Scheinwerfer im Fernsehstudio“.

-----------------------------------

Mehr zu „In aller Freundschaft“

„In aller Freundschaft“-Film: Fans enttäuscht – „Selten so einen Schwachsinn gesehen“

„In aller Freundschaft“ (MDR): Bittere Pille für Fans! Serie vorübergehend eingestellt

„In aller Freundschaft – die jungen Ärzte“: Schauspielerin verrät intimes Detail – „Ich hatte...“

-----------------------------------

Jutta Kammann spielte 16 Jahre lang Oberschwester Ingrid Rischke

Denn vor diesen habe sie immerhin ganze 16 Jahre lang gestanden. So lange hat Jutta Kammann nämlich wöchentlich die Oberschwester Ingrid Rischke verkörpert und mir ihrer Rolle die Herzen der Zuschauer erobert.

Doch seit 2014 habe es in der „Sachsenklinik“ keinen Platz mehr für sie gegeben. Seither habe sie nur hin und wieder mal einen Gastauftritt. Das wolle sie auch beibehalten.

Die Schauspielerin lebt seit nahezu zehn Jahren im Seniorenstift Augustinum in München. (red)