Thüringen: Polizisten sollen Frau vergewaltigt haben – jetzt kommen neue Details ans Licht

Gegen zwei Polizisten in Thüringen wird seit Oktober ermittelt (Symbolfoto).
Gegen zwei Polizisten in Thüringen wird seit Oktober ermittelt (Symbolfoto).

Schon seit Oktober ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts auf Vergewaltigung gegen zwei Beamte der Polizei Thüringen. Die Beamten sollen eine Frau bei einer Wohnungsdurchsuchung sexuell belästigt und vergewaltigt haben.

Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft bestätigte, dass es nun ein weiteres Strafverfahren in dem Fall gäbe. Immer mehr Details zu den Ermittlungen kommen ans Licht.

Thüringen: Wurden die Beschuldigten gewarnt?

Bekannt wurde jetzt, dass nun auch wegen des Verdachts auf Strafvereitelung ermittelt wird. Demnach sollen die beiden beschuldigten Beamten aus der Polizei heraus über den Verdacht informiert worden sein, so der Sprecher.

+++ Thüringen: Frau (23) von eigenem Auto erfasst – Hubschrauber im Einsatz +++

Die Polizisten sollen die Tat am 28. September während der Durchsuchung einer Wohnung in Arnstadt begangen haben. Das mutmaßliche Opfer zeigte sie einen Tag später bei der Landeseinsatzzentrale in Erfurt an. Nach der Beweisaufnahme wurden Haftbefehle gegen die Polizisten erlassen, denen bei einer Verurteilung jetzt zwischen drei und 15 Jahren Haft drohen.

Neben den Hauptermittlungen wurden bereits zuvor weitere Ermittlungen eingeleitet. Dabei ging es um den Verrat von Dienstgeheimnissen. Viele Details zu den Ermittlungen waren bereits früh an die Öffentlichkeit gelangt.

----------

Mehr Themen aus der Region:

----------

Die Staatsanwaltschaft äußerte sich weiterhin sehr zurückhaltend. Man wolle zunächst die Ergebnisse der laufenden Strafverfahren abwarten, ehe es zu dienstrechtlichen Konsequenzen oder ähnlichen Maßnahmen kommen könne. (the mit dpa)