Thüringen: Gratis Nahverkehr für Pendler? Jetzt zeigt sich, dass...

Thüringen: Menschen aus dem Unstrut-Hainich-Kreis dürften sechs Monate lang kostenlose Bus fahren. (Symbolbild)
Thüringen: Menschen aus dem Unstrut-Hainich-Kreis dürften sechs Monate lang kostenlose Bus fahren. (Symbolbild)
Foto: imago images / Eibner Europa

Thüringen. Kostenlos mit dem Bus zum Einkaufen oder zum Arzt fahren: Damit wollten die Verantwortlichen für den öffentlichen Nahverkehr die Menschen in Teilen Thüringens für sich begeistern. Vor allem für Personen, die abseits der großen Gemeinden leben, wäre eine derartige Verbindung von Vorteil.

Wie der MDR berichtet, wurde ein solches Konzept im Unstrut-Hainich-Kreis im Nordwesten von Thüringen sechs Monate lang getestet. Zum Jahresende 2019 lief das Angebot der zuständigen Regionalbus GmbH aus. Das Ergebnis überrascht die Verantwortlichen.

Thüringen: Kaum jemand will kostenlos Bus fahren

Mithilfe von sechs zusätzlichen Buslinien für den ländlichen Raum wurden mehrmals wöchentlich 30 Dörfer angefahren. Doch das Angebot wurde von den Menschen nicht wie erwartet angenommen. Wie Landrat Harald Zanker (SPD) mitteilt, habe es zumeist Leerfahrten gegeben.

Er verstehe nicht, dass kaum jemand kostenlos mit dem Bus in den Supermarkt oder zum Arzt fahren möchte. Seine Vermutung: Die älteren Menschen im ländlichen Raum haben sich bereits organisiert und Fahrdienste innerhalb der Familie eingeteilt.

---------------------

Mehr aus Thüringen:

---------------------

Das Projekt sei von Anfang an kritisiert worden, wie der MDR berichtet. Betreiber kleinerer Dorfläden hatten befürchtet, ihre Kundschaft zu verlieren, wenn nun kostenlose Busfahrten zum nächsten Supermarkt angeboten würden.