Toto & Harry (Sat.1): TV-Cop mit Wutrede in Thüringen – Video ausgewertet! „Minarette, linke Zecken!“

Eine Rede, die Torsten Toto Heim (rechts) in Thüringen gehalten hat, hat für reichlich Wirbel gesorgt. (Archivbild)
Eine Rede, die Torsten Toto Heim (rechts) in Thüringen gehalten hat, hat für reichlich Wirbel gesorgt. (Archivbild)
Foto: dpa

Thüringen. Der Ex-TV-Cop aus „Toto & Harry“ (Sat.1) ist bekannt für seine markigen Sprüche – eine öffentliche Wutrede, die er in Thüringen zum Besten gab, brachte ihm allerdings ganz schönen Ärger ins Haus. Jetzt ist das Video ausgewertet worden.

Das Video ist dabei alles andere als harmlos: Es trieft nur so vor Äußerungen, die eher an einem rechten Stammtisch geäußert hätten werden können, als von einem Polizeibeamten.

Toto & Harry - Polizist in Thüringen: Wutrede über "Zecken", "Minarette" und Rassismus

Der Bochumer Polizist, bekannt aus dem früheren TV-Format „Toto & Harry“ (Sat.1), war bei einem Trucker-Festival in Thüringen im Mai auf die Bühne gestiegen und hatte unter anderem gesagt: „Wir bauen Synagogen, wir bauen Minarette. Aber wer sich hier nicht benehmen kann, der hat auch kein Aufenthaltsrecht.“ Weiter sagte er: „Gerade ich als Polizeibeamter, der sich 30 Jahre mit linken Zecken rumärgern muss, aber das ist halb so wild.“ Und weiter: „Aber wenn einer mal ein bisschen deutsch sagt, ist er rechtsradikal oder Rassist.“

Ein Video des Auftritts war in sozialen Medien aufgetaucht. Heim sagte danach, dass er als Botschafter des Vereins Kinderhospiz Mitteldeutschland die Veranstaltung besucht hatte. Heim tritt in seiner Freizeit unter anderem mit einem Comedy-Programm auf. Als Beamter arbeitet er laut Polizei im Wach- und Wechseldienst auf einer Bochumer Wache.

Toto & Harry: DIESES Video wurde dem TV-Cop fast zum Verhängnis

Die Bochumer Polizei wollte das Videomaterial nach eigenen Angaben zunächst "in Ruhe bewerten". Denn es sei unklar gewesen, ob die Aussagen möglicherweise aus dem Zusammenhang gerissen seien, hieß es damals vom Sprecher der Polizei Bochum.

---------------------

Mehr Nachrichten aus Erfurt und Region:

---------------------

Toto kommt nach Thüringen-Auftritt mit blauem Auge davon

„Toto“ Heim kommt aber offenbar mit einem blauen Auge davon: „Obgleich der seit Jahren in der Öffentlichkeit bekannte Bochumer Polizeibeamte seine Aussagen öffentlich getroffen hat, handelt es sich um seine persönliche Meinung – keinesfalls um die der Polizei“, sagte der Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. „Das Polizeipräsidium Bochum distanziert sich nicht nur davon, sondern missbilligt sie ausdrücklich.“ Dies habe man Heim „auch in persönlichen Gesprächen und schriftlich verdeutlicht“.

Die Polizei Bochum hat ihre dienstrechtlichen Ermittlungen nach Angaben eines Sprechers also abgeschlossen und Heim lediglich eine Missbilligung ausgesprochen. Damit hat er offiziell kein Dienstvergehen begangen. Laut Polizei arbeitet Toto nach wie vor aber auch im Wach- und Wechseldienst auf einer Bochumer Wache.(dpa, aj)