Hund: Tiere rennen in Thüringen über Bundesstraße – mit katastrophalem Ende

Zwei Hunde sind in Thüringen herrenlos umhergeirrt. Es endete in einer Katastrophe. (Symbolbild)
Zwei Hunde sind in Thüringen herrenlos umhergeirrt. Es endete in einer Katastrophe. (Symbolbild)
Foto: Imago Images/Marco Stepniak

Zwei Hunde sind in Thüringen ihrer Besitzerin entbüxt. Am Abend erhielt sie die Hiobsbotschaft: Der Ausflug ihrer Vierbeiner endete in einer Katastrophe.

Hunde irren über Bundesstraße in Thüringen

Wie die Polizei mitteilte, irrten die beiden Hunde am Dienstagabend herrenlos durch die Gegend. Auf der B249 bei Ebeleben im Kyffhäuserkreis nahm das Unheil seinen Lauf.

Die beiden Tiere liefen auf die Bundesstraße, als ein Opel, der in Richtung Holzsußra unterwegs war, sie erfasste.

Ein Hund wurde bei dem Zusammenstoß in den Gegenverkehr gegen ein weiteres Auto geschleudert, bevor er schließlich im Straßengraben landete.

+++Jena: Halter geht auf Pferde-Koppel – und findet Blutbad vor+++

Tragischer Unfall auf B249: ein Hund getötet, zweiter schwer verletzt

Er starb noch am Unfallort. Um das andere, schwer verletzte Tier, kümmerte sich ein Tierarzt.

+++Hund stirbt – und lässt kranke Kinder in Thüringen mit Tränen zurück+++

Die Autofahrer kamen mit schlimmen Schrecken davon. Wie hoch der Schaden an ihren Fahrzeugen war, ist nicht bekannt.

Die Polizei ermittelte die Besitzerin der beiden Hunde und musste der Frau aus Ebeleben die schreckliche Nachricht überbringen. (aj)