Thüringen: Großeinsatz! Mehrfamilienhaus in Flammen – Bundesstraße gesperrt

In Neusaalborn (Thüringen) gab es in der Nacht zum Freitag einen heftigen Brand.
In Neusaalborn (Thüringen) gab es in der Nacht zum Freitag einen heftigen Brand.
Foto: Stefan Eberhardt

Neusaalborn. Dramatische Szenen im Weimarer Land (Thüringen)! Um 0.41 Uhr ist am Freitagmorgen bei der Feuerwehr ein Notruf eingegangen, der sie in größte Alarmbereitschaft versetzt hatte.

Ein Gebäude in Neusaalborn hatte Feuer gefangen – das führte zu einem Großeinsatz in Thüringen. Bereits bei der Ankunft der Feuerwehr waren die Bilder beängstigend. Die sieben Bewohner blieben glücklicherweise ohne größere Verletzungen.

Thüringen: Dachstuhl in Flammen

Weithin sichtbar brannte der Dachstuhl in dem Gebäude. Sofort begannen die Freiwilligen Feuerwehren Blankenhain und deren Ortsteile mit der Bekämpfung des Brandes. Zuerst von außen, später auch von innen.

+++ Thüringen: Jugendliche schlagen Mädchen – 17-Jährige im Krankenhaus +++

Gegen 1.15 Uhr am Morgen wurde das Feuer schließlich unter Kontrolle gebracht. Beim Kampf gegen die Flammen wurden die Helfer allerdings vor ein großes Problem gestellt.

Vor Ort gab es nämlich lediglich eine eingeschränkte Wasserversorgung. Das führte dazu, dass mehrere Tanklöschfahrzeuge im Pendelbetrieb immer wieder Wasser an die Einsatzstelle fahren mussten. Doch das war nicht alles.

Mehrere Schwierigkeiten bei Löscharbeiten

Mit mehreren zusammengebauten Leitungen und Pumpen wurde auch das Wasser eines mehrere hundert Meter entfernten Teiches genutzt. Leichtsinnig präsentierte sich dabei der Bewohner des Gebäudes.

Nachdem er sich eigentlich schon in Sicherheit gebracht und das Gebäude verlassen hatte, versuchte er immer wieder, Gegenstände aus dem brennenden Haus zu retten. Erst die Feuerwehr stoppte seine waghalsige Aktion.

-------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-------------

Der 81-Jährige erlitt eine Rauchgasvergiftung und einen Schock. Er wurde von einem Notarzt betreut und anschließend leicht verletzt in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. In sein Haus wird er eventuell nicht mehr zurückkehren können.

B85 gesperrt

Es ist nach derzeitigem Erkenntnisstand möglicherweise nicht mehr bewohnbar und auch nicht mehr zu retten. Der Schaden wird auf 150.000 Euro geschätzt. Nicht nur für die Bewohner, auch für Autofahrer hatte der Brand Konsequenzen – wenn natürlich auch weit weniger weitreichende.

Da das Gebäude direkt an der B85 liegt, wurde die Bundesstraße für den Einsatz komplett gesperrt und der Verkehr umgeleitet. Wegen der anhaltenden Löscharbeiten bleibt sie auch am Freitagmorgen weiter gesperrt. Die Polizei schätzt, dass die Sperrung noch bis zum späten Nachmittag aufrecht erhalten werden muss.

Eine Umleitung des Verkehrs erfolgt über Bad Berka und Tannroda, in der Gegenrichtung aus Richtung Blankenhain über die Autobahn. Die Polizeiinspektion Weimar und die Kriminalpolizei haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. (dav)