Gera: Arbeitsgruppe „Lost Places“ nimmt Ermittlungen auf – das steckt dahinter

In Gera geht eine neue Arbeitsgruppe an den Start. (Symbolbild)
In Gera geht eine neue Arbeitsgruppe an den Start. (Symbolbild)
Foto: imago images / Arnulf Hettrich

Gera. Seit Jahresanfang ermittelt die Arbeitsgruppe „Lost Places“ in Gera. Mit einem besonderen Ziel: In den vergangenen beiden Jahren gab es im Stadtgebiet zahlreiche Brände in verlassenen Gebäuden.

Jetzt will die Einheit in Gera den Feuerteufel dingfest machen! Dabei ist sie auch auf deine Mithilfe angewiesen.

Gera: Arbeitsgruppe mit besonderem Ziel

Insgesamt 22 Mal schlug möglicherweise derselbe Täter in leerstehenden und teils verfallenen Gebäuden in Gera zu! Einige Ruinen waren sogar wiederholt von Bränden betroffen. Jetzt soll ihm das Handwerk gelegt werden.

+++ Erfurt: Frau beißt Mann ins Gesicht – der Grund ist unglaublich +++

Sogar in diesem Jahr gab es bereits einen ersten Fall, der auf das Konto des Täters gehen könnte. Am vergangenen Wochenende brannte es im ehemaligen Gesellschaftshaus „Wintergarten“. Die Ermittlungen gestalteten sich bislang schwierig - die neu gegründete Gruppe soll nun wieder mehr Bewegung in den Fall bringen.

Polizei bittet um Mithilfe

Dafür sollen auch alle bisherigen Tatorte noch einmal genauer unter die Lupe genommen werden. Aus diesem Grund wendet sich die Arbeitsgruppe der Kripo Gera nun an die Bevölkerung und bittet um Mithilfe:

  • Wer kann mögliche Hinweise zu vergangenen Brandgeschehen geben?
  • Wer hat im Zusammenhang mit Bränden in leerstehenden Gebäuden auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen?
  • Wem sind zwischen 2018 bis 2019 Informationen bekannt geworden, die eventuell relevanten Einfluss auf die laufenden Ermittlungen haben könnten?

-------------------------------

Mehr aus Erfurt:

-------------------------------

Wenn du etwas Verdächtiges beobachtet hast, melde dich bitte bei der Arbeitsgruppe telefonisch unter 0365-82341495 oder per Mail unter kpi-lpc.lpig@polizei.thueringen.de. (dav)