Hund: Maja aus Nordhausen an Besitzerin vermittelt – jetzt folgt der Schock

Ein Hund aus Thüringen braucht dringend Hilfe. Dann passierte etwas Unerwartetes. Gibt es jetzt neue Hoffnung?
Ein Hund aus Thüringen braucht dringend Hilfe. Dann passierte etwas Unerwartetes. Gibt es jetzt neue Hoffnung?
Foto: imago images / Pixsell

Nordhausen. Sie war eigentlich schon längst angekommen, doch dann hat sie das Schicksal eingeholt. Die Zukunft von Hund Maja hängt am seidenen Faden. Auf der Suche nach Hilfe, passiert dann plötzlich etwas völlig Unerwartetes.

Hund Maja: Tierheim Nordhausen hat große Sorge um ihren Lebensmut

Hund Maja ist schon stolze 13 Jahre alt. Im März 2018 zog sie ins Tierheim Nordhausen. Dort musste der Rottweiler-Schäferhund-Mix auf seine alten Tage glücklicherweise nicht lange bleiben. Schon nach wenigen Tagen wurde die Hunde-Dame vermittelt. Doch jetzt folgte der Schock!

„Majas Frauchen muss sie aufgrund eines Umzuges abgeben“, schreibt das Tierheim Nordhausen am Montag ganz betrübt.

„Wir möchten ihr den Stress im Tierheim nicht mehr zumuten“, heißt es weiter. „So alte Hunde verlieren ihren letzten Lebensmut im Tierheim, egal wie sehr wir uns bemühen.“

Hund darf nicht mit – und verliert sein Zuhause

Die betagte Hündin soll auf keinen Fall ihren Lebensabend im Zwinger verbringen müssen, haben sich die Pfleger vorgenommen und hoffen auf eine schnelle Lösung.

Maja sei so lieb und ein treuer Begleiter. Sie mag Kinder und ist recht unkompliziert, versichert das Tierheim. Sie kann durchaus mit anderen Hunden zusammenleben, das entscheidet sich nach Sympathie. Aber sicher sei: Alleine bleiben mag sie nicht.

Das Tierheim Nordhausen ist ganz betroffen von dem Hunde-Schicksal und veröffentlicht auf Facebook den emotionalen Aufruf. Das ließ auch die Community nicht kalt – und Maja erhielt plötzlich Rückenwind.

Unerwartete Unterstützung: Mann bietet unerwartete Hilfe

„Vielleicht kann ich bei der Suche nach einem liebevollen Zuhause etwa Unterstützung anbieten“, schrieb ein Hundeliebhaber unter den Beitrag des Tierheims. „Ich würde mich bereit erklären, jegliche Kosten für Maja zu übernehmen, sofern dies ein Hindernis sein sollte“. Wahnsinn – finden die Mitleser! Und das ist nicht alles.

Der Herr scheint dem Tierheim Nordhausen offenbar häufiger unter die Arme zu greifen. Denn die Pfleger antworten – völlig überwältigt – „Vielen Dank Sie helfen uns so oft“.

Mit diesem uneigennützigen Angebot dürfte der Adoption von Maja jetzt doch nichts mehr im Wege stehen.

---------------------

Mehr Nachrichten aus der Region:

---------------------

Wer will Hund Maja adoptieren

Wer der lieben Hunde-Dame jetzt – ohne Angst vor Kosten – einen ruhigen Lebensabend schenken möchte, kann sich hier beim Tierheim Nordhausen melden. (aj)