Kollegen vermissen Mann aus Thüringen – im Silo machen sie einen grausamen Fund

Die Rettungskräfte der Feuerwehr beim Einsatz (Video-Standbild). Der zunächst als vermisst gemeldete Mann wurde am Dienstagabend nach eineinhalb Stunden Suche tot aus dem Silo in Rosdorf geborgen.
Die Rettungskräfte der Feuerwehr beim Einsatz (Video-Standbild). Der zunächst als vermisst gemeldete Mann wurde am Dienstagabend nach eineinhalb Stunden Suche tot aus dem Silo in Rosdorf geborgen.
Foto: TeleNewsNetwork/dpa / dpa

Thüringen/Niedersachsen. Ein Mann aus Thüringen war gerade auf seiner Arbeit als er urplötzlich verschwunden ist. Seine Arbeitskollegen machten sich auf die Suche. In einem Getreidesilo dann der schreckliche Fund.

Der Mann aus dem Eichsfeld in Thüringen habe am Dienstag an einem Silo bei Göttingen gearbeitet. Dann verloren die Kollegen ihn plötzlich aus den Augen.

Mann aus Thüringen verschwunden – Leiche aus Silo geborgen

Als man den 54-Jährigen nach etwa eineinhalb Stunden nirgendwo finden konnte und schließlich das Silo leerte, fand man darin eine Leiche.

Der Mann war offenbar bei einem Arbeitsunfall in das Getreidesilo gefallen und gestorben.

Tragischer Arbeitsunfall in Göttingen: Mann aus Thüringen erstickt

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei versank er in dem Getreide und erstickte.

Wie der Mann am Dienstag dort hineinfallen konnte, war noch unklar.

Im September vergangenen Jahres gab es im bayerischen Massing einen ähnlichen Todesfall. Ein 57-Jähriger wurde bei der Kontrolle eines Silos vollständig von Getreide verschüttet.

--------------------

Mehr aus Thüringen:

--------------------

Böse Erinnerung an Arbeitsunfall in Bayern

Er habe laut Polizei aufgrund einer technischen Störung das Innere des Silos überprüfen wollen und dabei dessen Füllstand unterschätzt. Er war noch an der Unfallstelle gestorben. (aj, dpa)