Thüringen: Frau will Diebstahl anzeigen – und sitzt am Ende beinah selbst in Haft

Als eine Frau in Thüringen einen Diebstahl auf der Polizeiwache anzeigen wollte, musste sie beinah dort bleiben. (Symbolbild)
Als eine Frau in Thüringen einen Diebstahl auf der Polizeiwache anzeigen wollte, musste sie beinah dort bleiben. (Symbolbild)
Foto: imago images / Olaf Döring

Sonneberg. Irrer Fall in Thüringen! Am Freitagnachmittag wollte eine Frau im Nachbar-Bundesland Sachsen ein gebrauchtes Auto kaufen. Zurück in Thüringen bemerkte sie, dass ihr bei dem Kauf etwas gestohlen wurde.

Dann wurde es kurios: Als die 54-Jährige den Diebstahl bei der Polizei in Thüringen melden wollte, wurde sie beinah selbst verhaftet!

Thüringen: Frau will Gebrauchtwagen kaufen

Gut vorbereitet war die Frau aus Thüringen nach Sachsen gefahren, um sich einen Gebrauchtwagen zu kaufen. Entsprechend gut gefüllt war auch das Portemonnaie der 54-Jährigen. Nach dem erfolgreichen Autokauf folgte aber der erste Schock.

Zu Hause stellte sie fest, dass ihr aus ihrer Geldbörse ein größerer dreistelliger Geldbetrag gestohlen wurde. Die Frau wollte den Diebstahl zur Anzeige bringen – hatte aber offenbar ein entscheidendes Detail außer Acht gelassen.

+++ Thüringen: Gebäude stand in Flammen – mehrere Personen evakuiert +++

Bei der Polizeistation im thüringischen Sonneberg stellten die Beamten, die eigentlich gerade die Anzeige aufnehmen wollten, fest, dass gegen die Frau ein Haftbefehl vorlag!

+++ „Riverboat“ (MDR): Geheime Überraschungsfolge mit Mega-Gästen – alles für SIE +++

Sie hatte einen offenen Geldbetrag nicht gezahlt. Am Ende musste die Frau aber nicht in Haft. Sie zahlte den geforderten Betrag und durfte die Wache wieder verlassen.