Thüringen: Polizisten sollen Frau sexuell genötigt haben – jetzt kommt auch noch DAS raus

In Thüringen sollen zwei Polizisten eine Frau sexuell genötigt haben – ein weiterer Beamter soll sie vor ihrer Festnahme gewarnt haben. (Symbolbild)
In Thüringen sollen zwei Polizisten eine Frau sexuell genötigt haben – ein weiterer Beamter soll sie vor ihrer Festnahme gewarnt haben. (Symbolbild)
Foto: imago images / photothek

Es war eine aufsehenerregender Fall, der das Vertrauen vieler Menschen in Thüringen erschüttert hatte. Zwei Polizisten waren im Herbst 2019 verhaftet worden, weil sie bei einer Wohnungsdurchsuchung eine Frau in Arnstadt (Thüringen) sexuell genötigt haben sollen.

Neben den beiden Polizisten gibt es nun wohl einen weiteren Tatverdächtigen – und auch der stamme aus dem Umfeld der Polizei in Thüringen.

Thüringen: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen weiteren Polizisten

Dabei gehe es um einen Kollegen, der die zwei Polizisten der Gothaer Landespolizeidirektion vorgewarnt haben soll, erklärte Dirk Germerodt, Sprecher der Staatsanwaltschaft Mühlhausen.

+++ Thüringen: Frau will Diebstahl anzeigen – und sitzt am Ende beinah selbst in Haft +++

In dem Fall stehen sogar noch weitere Ermittlungen an. Dabei geht es um den Verdacht der Strafvereitelung und des Verrats von Dienstgeheimnissen. Zu dem zweiten Verdacht bestehe allerdings kein konkreter Verdacht gegen eine Person. Germerodt erklärte, es werde weiter gegen unbekannt ermittelt.

Eigentlich wäre die Staatsanwaltschaft Erfurt zuständig gewesen, zu ihrem Bereich gehört auch die Landespolizeiinspektion Gotha. Mit den Ermittlungen in dem Fall ist allerdings die Staatsanwaltschaft Mühlhausen beauftragt worden.

+++ „Riverboat“ (MDR): Geheime Überraschungsfolge mit Mega-Gästen – alles für SIE +++

Dabei gehe es darum, nicht den Verdacht einer „gewissen ermittlungstechnischen Nähe“ aufkommen zu lassen. (dav/dpa)