Hund: Frauchen geht bei Erfurt mit Berner Sennenhund spazieren – es endet dramatisch

Für einen Berner Sennenhund endete ein Spaziergang tragisch (Symbolbild)
Für einen Berner Sennenhund endete ein Spaziergang tragisch (Symbolbild)
Foto: Frank Sorge/Imago

Nöda. Das wünscht man niemandem, der einen Hund besitzt: Für eine Frau aus dem Landkreis Sömmerda und ihren Berner Sennenhund ging ein Spaziergang fürchterlich aus.

Während die beiden am Dienstagnachmittag auf ihrem Gassi-Weg an der Ortschaft Nöda vorbeikamen, erschnupperte der Hund nämlich den Duft eines Rehs. Sein Jagdreflex setzte ein – der Geruch war wohl einfach zu verlockend.

Hund erschnuppert Reh-Fährte – dann beginnt das Drama

Das große Tier riss sich los. Sein Frauchen konnte die Leine nicht mehr festhalten. Der Hund verfolgte das Reh, wurde dabei immer schneller und achtete kaum noch auf seine Umgebung.

----------------------------

Mehr Themen aus Thüringen

Thüringen: Newsblog! +++ Neuer Ministerpräsident wird gewählt – deshalb könnte die Wahl überraschend ausgehen

Erfurt: Er tötete ein Kind – und büßt mit Qualen! Jetzt ist ein Ende in Sicht

Thüringen: Mann installiert TV-Anschluss – und wird schwer verletzt

-----------------------------

Das wurde ihm zum Verhängnis, als er eine Straße überquerte. Ein Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen: Er fuhr den Vierbeiner an. Weder der Fahrer noch die Besitzerin konnten dem Hund helfen – er starb noch am Unfallort. (Wt)