Thüringen: Thomas Kemmerich muss sofort zurücktreten: aus diesem Grund – ein Kommentar

Thomas Kemmerich (FDP) ist neuer Ministerpräsident von Thüringen - dank der AfD.
Thomas Kemmerich (FDP) ist neuer Ministerpräsident von Thüringen - dank der AfD.
Foto: dpa
  • Ein Kommentar

Thomas Kemmerich hat nur eine Wahl: Er muss sofort wieder zurücktreten.

Der FDP-Mann ist nicht der Ministerpräsident, den die Thüringer wollen. Das Ergebnis der Landtagswahl war zumindest in diesem Punkt eindeutig: Gerade einmal 5 Prozent der Stimmen konnte die FDP gewinnen, ist gerade so eben überhaupt in den Landtag eingezogen.

Thomas Kemmerich ist nur Ministerpräsident geworden, weil die AfD ihn gewählt hat. Und nicht irgendeine AfD – es ist die extremste AfD-Landtagsfraktion in Deutschland, angeführt vom Rechtsnationalen Björn Höcke, den man einen Faschisten nennen darf.

>> Mehr in unserem Newsblog: Politbeben in Thüringen: Thomas Kemmerich neuer Ministerpräsident

Thüringen: Thomas Kemmerich sollte zurücktreten

Die CDU hat kräftig mitgeholfen bei diesem Politbeben – und spielt jetzt das Unschuldslamm. „Wir sind nicht verantwortlich für die Kandidaturen anderer Parteien“, sagte Thüringens CDU-Chef Mike Mohring nach der Wahl.

Seine Fraktion habe sich bloß für den Kandidaten der Mitte entschieden. Als seien er und seine Parteikollegen wirklich so naiv zu glauben, dass sie mit ihrer Wahl dem extremen „Flügel“ von AfD-Landeschef Björn Höcke nicht in die rechte Hand gespielt hätten.

Thomas Kemmerich ist keiner, dem man eine Nähe zur AfD oder deren Positionen nachsagen könnte - ganz im Gegenteil. Wenn es dem FDP-Mann nicht um seinen persönlichen Ehrgeiz geht, sondern um Thüringen, dann muss er sein Amt wieder niederlegen. Nur dann kann Thüringen den Ministerpräsidenten bekommen, den die Menschen wirklich wollen.