Youtube Thüringen-Eklat: Bekenner-Video aufgetaucht! „Rechter Troll“ belästigt Politikerin – doch DIESE Sache weiß sie nicht

Per Telefon bekam Thüringens Linke-Chefin ein unmoralisches Angebot – doch sie ging einem Troll auf den Leim.
Per Telefon bekam Thüringens Linke-Chefin ein unmoralisches Angebot – doch sie ging einem Troll auf den Leim.
Foto: Yui Mok/dpa, Screenshot: Susanne Hennig-Wellsow auf Facebook

Thüringen. Auf Youtube ist ein Bekennervideo aufgetaucht! Und es geht um nichts weniger als den Wahl-Eklat in Thüringen!

Denn seither blickt gefühlt ganz Deutschland auf Thüringen. Und während die einen um die Zukunft bangen, erlauben sich andere offenbar schon (schlechte) Scherze.

So auch ein junger Herr auf Youtube, der am Samstag sein Bekenner-Video ins Netz gestellt hat.

Youtube: Telefon-Prank mit Linken-Chefin aus Thüringen!

Klemens – so der Name des selbsternannten Satirikers – hat nicht nur die Politiker in Thüringen auf den Arm genommen, sondern sogleich auch den „Spiegel" aufs Glatteis geführt.

Am 5. Februar nahm alles seinen Lauf.

An jenem Tag wurde Thomas Kemmerich mit den Stimmen von AfD und CDU in das Amt des Ministerpräsidenten gewählt. (Inzwischen ist er schon zurückgetreten. >> Ausführlich hier.)

Ein Dammbruch – wie es in den Medien deutschlandweit vermeldet wurde!

Kemmerich-Fake mit unmoralischem Angebot

Am gleichen Abend erhielt Thüringens Linken-Chefin einen Anruf, vermeintlich von Thomas Kemmerich, der ihr das Landesinnenministerium angeboten haben soll.

Hennig-Wellsow roch offenbar keine Lunte und ging auf das Gespräch am Telefonhörer ein.

Für den Youtuber, der in Wahrheit hinter der Stimme Kemmerichs steckte, reichte das offenbar, sich als Sieger des Ganzen zu feiern.

In seinem Bekenner-Video heißt es, er habe nur zeigen wollen, dass Hennig-Wellsow bereitwillig eine „Allparteien-Einheitsfront“ bilden würde „solange es nur gegen die böse, böse Alternative für Deutschland gehe“, so der Wortlaut im Video.

Hinkender Video-Beweis

In dem Video, das Klemens selbst online gestellt hat, ist von Hennig-Wellsows Bereitwilligkeit jedoch kein Wort zu hören.

Vielmehr gibt sie sich irritiert über das Angebot des Posten im Innenministerium: „Sie werden verstehen, dass ich auf einen Ministerpräsidenten Ramelow bestehe“, heißt es zunächst. Und mehrfach wiederholt sie: „Ich nehme das jetzt einfach mal zur Kenntnis und bespreche das mit meinen Gremien". Und abschließend:„ Sie haben meine Auffassung gehört. Wir können morgen sprechen. Und das ist keine Zusage zu irgendwas!"

Hennig-Wellsow fällt auf Fake rein – nicht aber auf's Lockgebot

Hennig-Wellsow bestätigte den Anruf am Sonntag auch gegenüber der Deutschen Presse-Agentur und nannte das Ganze einen „Fake“.

„Jetzt weiß ich: In Wirklichkeit war es ein rechter Troll, der schon Politiker aus anderen Parteien mit Telefonscherzen belästigt hat, um sich dann in der rechtsradikalen Social Media Blase von anderen rechten Trollen feiern zu lassen“, schrieb sie auf ihrer Facebook-Seite.

Youtuber gegen „Polit-Schranzen“

Sich selbst bezeichnet Klemens als einen patriotisch-konservativen YouTuber mit „ausgeprägter Liebe zu seinem Land, seiner Kultur und seinem Volk“. Auf seinem Youtube-Channel würde er gesellschaftspolitische Kommentare und Satire veröffentlichen.

Seine Aktionen richten sich demnach gegen „machtzerfressene, abgehobene Polit-Schranzen“, die die eigenen Wähler hassen würden. Und so hatte er eben der Linken-Chefin Susanne Hennig-Wellsow den „Telefonstreich“ gespielt.

-----------

Mehr Nachrichten aus der Region:

-----------

DAS bedauert die Linken-Chefin

Wie Hennig-Wellsow zugab, habe den Anruf tatsächlich Kemmerich zugeordnet. In dem ohne ihr Einverständnis mitgeschnittenen Gespräch, das inzwischen auf der Videoplattform Youtube steht, sei zu hören, dass sie das Angebot weder angenommen noch darüber verhandelt habe.

In dem Facebook-Post bedauerte sie, dass sie später einem Journalisten von dem Anruf erzählt hatte, ohne vorher Kemmerich zu fragen, „ob er so was Seltsames wirklich tun würde“. Dafür entschuldige sie sich. „Ich habe in diesen absurden Zeiten nichts für unmöglich gehalten. Und nein, ich wäre nicht Innenministerin in einer Regierung Kemmerich (oder irgendeiner anderen) geworden.“

Youtuber prankt Politiker: „Das war erst der Anfang!“

Erst im Dezember hatte der Youtuber den ehemaligen SPD-Vizevorsitzenden Ralf Stegner reingelegt, als er sich als neuer Parteichef Norbert Walter-Borjans ausgab und Stegner den Posten von Finanzminister Olaf Scholz (SPD) anbot.

Und das soll seinen eigenen Angaben nach nur der Anfang sein: „Zieht euch warm an! Es wird viele solcher Aktionen geben. Viel Spaß damit", so verabschiedet sich Klemens im Video.