Coronaviurs: Klinik in Thüringen richtet wichtige Bitte an Bevölkerung: „Bitte kommt nicht...“

In Zeiten des Coronavirus richtet richtet ein Krankenhaus in Thüringen eine positive Botschaft.
In Zeiten des Coronavirus richtet richtet ein Krankenhaus in Thüringen eine positive Botschaft.
Foto: imago images/Facebook

Gera. Das Cornovirus treibt unsere Gesellschaft an die Grenzen: Rassismus, Egoismus und Panik greifen um sich.

Als das Coronavirus noch in China grassierte, kassierten asiatisch aussehende Mitbürger hierzulande abschätzige Blicke, chinesische Restaurants wurden besser gemieden. Jetzt, da das Coronavirus mit voller Wucht in Deutschland angekommen ist, neigen einige Menschen zu Panikeinkäufen. Leere Supermarkt-Regale, Streit an der Kasse, Auflagen beim Desinfektionsmittelkauf sind die Folge.

Doch bei all den Negativ-Meldungen sorgt ein winziger Facebook-Post des Waldklinikums Gera, das größte Krankenhaus in Ostthüringen, für Hoffnung.

______________________

Alles was du zum Coronavirus wissen musst:

>> Die aktuellen Entwicklungen in Thüringen auf einen Blick!

>> Wie sieht's in Deutschland und weltweit aus? Hier mehr im Newsblog nachlesen!

>> Verdachtsfall? So muss ich mich jetzt verhalten

>> Coronavirus: Dieses simple Haushaltsmittel ist fast so gut wie Desinfektionsmittel

>> Solltest du deinen Urlaub stornieren? Mehr dazu hier!

______________________

Coronavirus: Klinik in Thüringen bedankt sich

„Dank euch kann unsere Notaufnahme derzeit normal arbeiten“, heißt es in dem Post. Was wie eine Selbstverständlichkeit klingt, ist in Zeiten des Coronavirus keineswegs der Normalfall.

In Italien musste teilweise wegen der hohen Auslastungen in den Krankenhäsuer entschieden werden, wer noch beamtet wird und wer nicht. Ein solches Szenario ist nach eigenen Angaben des Robert-Koch-Instituts auch in Deutschland nicht auszuschließen.

Denn nicht nur ältere Menschen sollen vornehmlich von dem Virus betroffen sein, wie der französische Arzt Gilles Pialoux beobachtet hat (>> hier mehr dazu).

In dem Post der Waldklinik Gera heißt es weiter: „Bitte kommt nicht unangekündigt in unsere Notaufnahme oder setzt euch in ein volles Wartezimmer.“ Die Massage scheinen zahlreiche Menschen verstanden zu haben. Sie teilen die Nachricht fleißig. (mb)