Coronavirus in Thüringen: Was du in deiner Stadt noch tun darfst – und was nicht

Corona Deutschland (13.3.)
Beschreibung anzeigen

In Thüringen und auch auf vielen weiteren Orten auf der Welt herrscht wegen des Coronavirus viel Verunsicherung. Täglich rauschen neue Informationen rein. Immer mehr wird abgesagt oder verboten. Ziel ist es, den Anstieg der Ansteckungen mit dem Coronavirus zu reduzieren.

Doch was darf ich denn tun und was nicht? Wir geben dir einen Überblick.

Allgemein gilt: Bleib zu Hause! Gehe nur noch nach draußen, wenn es unbedingt sein muss. Zum Beispiel um Lebensmittel zu kaufen oder deinen Termin beim Arzt wahrzunehmen. Das gilt für alle Bundesbürger.

+++ Alles zum Coronavirus in Thüringen findest du in unserem News-Blog +++

Doch wie sieht es um Shopping-Zentrum, Restaurants und Spielplätzen in Thüringen aus? Vor allem in den Großstädten Erfurt, Jena und Weimar. Wir haben die wichtigsten Infos für dich zusammengefasst.

Diese Orte sind in Thüringen geschlossen:

  • Ausstellungen, Messen, Museen, Theater
  • Kinos, Saunen, Solarien
  • Friseure, Bekleidungsgeschäfte
  • Bars, Kneipen, Clubs, Diskotheken, Konzerthäuser
  • Bordelle
  • Spielhallen und -banken, Wettannahmestellen
  • Beratungsstellen, Familienzentren, Ferienstätten, Frauenzentren
  • Bildungseinrichtungen, Volkshochschulen, Musikschulen
  • Schwimm-, Freizeit-und Erlebnisbäder
  • Fitness-Studios, Sport- und Freizeitanlagen
  • Spezialmärkte
  • Geburtshäuser. Tagespflegeeinrichtungen
  • Jugendausbildungsstätten, Jugendclubs, Jugendherbergen
  • Seniorenbüros, Seniorenclubs
  • Mehrgenerationenhäuser
  • Vereinsheime

Diese Geschäfte haben weiterhin normal geöffnet:

  • Einzelhandel für Lebensmittel
  • Außer-Haus-Verkauf (zum Beispiel Imbisse)
  • Getränkemärkte, Großhandel, Wochenmärkte
  • Tankstellen
  • Zeitungsverkauf, Poststellen
  • Abhol- und Lieferdienste
  • Apotheken, Drogerien
  • Banken und Sparkassen
  • Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte
  • Reinigungen
  • Sanitätshäuser
  • Waschsalons

Anders als vom Bund angeregt, werde der Freistaat aber wahrscheinlich die Spielplätze nicht komplett zumachen.

Coronavirus in Erfurt: Shopping-Zentren noch geöffnet

In Erfurt haben sich nachweislich 18 Menschen mit dem Coronavirus infiziert (Stand: 18. März, 11 Uhr). Auch in der Thüringer Landeshauptstadt wurde das öffentliche Leben eingeschränkt.

Der Thüringen Park Erfurt und das TEC Erfurt haben aber noch geöffnet. Einige Geschäfte mussten aber bereits auf Anordnung der Bundesregierung schließen. Öffnungszeiten sollen aber angepasst werden.

Dort solltest du aber nicht hingehen, um einfach mit Freunden zu Bummeln. Gerade an Orten, wo sich viele Menschen aufhalten, ist das Ansteckungsrisiko sehr hoch.

Alles zum Coronavirus in Erfurt findest du hier <<<

Coronavirus in Jena: Spielplätze sind geschlossen

In Jena haben sich bisher 20 Menschen mit dem Coronavirus infiziert (Stand: 17. März, 21 Uhr). Anders als vom Land Thüringen beschlossen, schließt Jena alle Spielplätze. Auch greift Jena bei Restaurants stärker durch. Viele Restaurants dürfen noch bis 15 Uhr öffnen. Doch nicht in Jena. Dort sind seit Dienstag alle Gastronomie-Betriebe zu. Weitere Infos findest HIER du auf der Homepage der Stadt Jena.

Die Goethe Galerie und der Burgaupark haben weiterhin geöffnet, allerdings mit Einschränkungen.

------

Top-Themen:

Thüringen: Bewohner von Flüchtlingsheim wehren sich gegen Quarantäne – SEK-Einsatz!

Erfurt: Trotz Coronakrise – Polizei muss Bordell räumen

Björn Höcke: AfD-Vorsitzender wehrt sich gegen Verfassungsschutz – und zieht diese Konsequenzen

------

Coronavirus in Weimar: Heiraten im kleinen Kreis

In Weimar haben sich bisher sechs Personen infiziert (Stand: 18. März, 11 Uhr). Dort gelten die Beschlüsse des Landes Thüringen. Ebenfalls wurde beschlossen, dass Hochzeiten nur noch mit maximal sechs Personen, inklusive des Brautpaares, stattfinden dürfen. Bei Absagen entstehen keine Verwaltungs-Kosten.

Weitere Infos zum Thema Coronavirus in Weimar findest du hier <<<