AfD Thüringen droht nach „Flügel“-Aus: „Wir lassen uns...“

Die AfD Thüringen lässt sich durch die Auflösung des „Flügel“ nicht beirren (Symbolbild).
Die AfD Thüringen lässt sich durch die Auflösung des „Flügel“ nicht beirren (Symbolbild).
Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Den „Flügel“ gibt es nicht mehr. Die als rechtsextrem eingestufte Gruppierung innerhalb der AfD hat die Selbstauflösung beschlossen. Vorausgegangen war eine unmissverständliche Aufforderung des Bundesvorstands. Für AfD Thüringen allerdings kein Grund, etwas anders zu machen als bisher.

Die Landessprecher der AfD Thüringen reagierten auf den Entschluss mit einem Facebook-Post, in dem sie „hohe politische Schlagkraft“ für die aktuelle Krise ankündigen.

AfD Thüringen zieht „vorbildlich an einem Strang“

Björn Höcke, bisher Frontmann des „Flügel“, und Stefan Möller versichern, dass die Auflösung keinerlei Auswirkungen auf die Arbeit der AfD Thüringen habe – im Gegenteil.

Stellungnahme der Landessprecher der AfD Thüringen zur Auflösung des "Flügel"

Da die Partei unabhängig von den verschiedenen Interessengruppen und Positionierungen der einzelnen Mitglieder „vorbildlich an einem Strang“ ziehe, sei die AfD weiterhin gut aufgestellt.

------------------

Mehr zur AfD Thüringen:

AfD-Paukenschlag! Jetzt wird bekannt, dass...

AfD-Spitze will Höckes „Flügel“ abschlagen – FDP-Politiker: „Corpus ist und bleibt rechtsextrem!“

Björn Höcke: AfD-Vorsitzender wehrt sich gegen Verfassungsschutz – und zieht diese Konsequenzen

------------------

„Die AfD Thüringen bleibt sich treu und hält Kurs“, schreiben die beiden Landessprecher. Ziel der Partei sei es nun, „alle weiteren Verfolgungsfantasien der Altparteien ins Leere laufen zu lassen“ und den Wählern den politischen Wert der AfD zu verdeutlichen.

AfD prophezeit Versagen

Dazu sehen Höcke und Möller angesichts der aktuellen Coronakrise, in sie mit einem „vollständigen Versagen der alten politischen Kräfte“ rechnen, jede Menge Gelegenheiten.

Den „Flügel“ mag es nicht mehr geben. Seine Vertreter aber sind damit offenbar nicht leister als zuvor.(lh)