Thüringen: DIESE Strafen drohen dir bei Verstoß gegen die Allgemeinverfügung zur Corona-Pandemie!

Welche Strafen drohen  Bürgern in Thüringen, wenn sie gegen die Allgemeinverfügung verstoßen? Jetzt gibt es einen offiziellen Bußgeldkatalog!
Welche Strafen drohen Bürgern in Thüringen, wenn sie gegen die Allgemeinverfügung verstoßen? Jetzt gibt es einen offiziellen Bußgeldkatalog!
Foto: Britta Pedersen / dpa

Thüringen. In Thüringen gilt Kontaktverbot! Doch welche Strafen drohen eigentlich bei Verstoß gegen die Allgemeinverfügung? Thüringen hat jetzt einen Bußgeld-Katalog erlassen. Er gilt ab sofort und landesweit. Und Achtung: Manche Verstöße werden sogar als Straftat geahndet!

Zunächst hatte es aus dem Sozialministerium geheißen, der Bußgeld-Katalog soll erst kommende Woche vorliegen, doch am Abend folgte die Überraschung.

Coronavirus in Thüringen: Harte Strafen bei Verstoß gegen das Kontaktverbot

Die Stadt Gera schickte als erste Stadt in Thüringen die Info raus: „Ab sofort, 3. April 2020, müssen Bürgerinnen und Bürger, die sich nicht an die Thüringer Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus halten, noch deutlicher mit empfindlichen Bußgeldern und Strafen rechnen.

______________________

Alles, was du zum Coronavirus wissen musst:

>>Coronavirus in Thüringen: Zehnter Todesfall ++ Infiziertenzahlen schnellen nach oben ++ Erfurt warnt vor Whatsapp-Nachricht

>> Wie sieht's in Deutschland und weltweit aus? Hier mehr im Newsblog nachlesen!

>> Verdachtsfall? So muss ich mich jetzt verhalten

______________________

Du triffst dich in Thüringen mit Freunden? Achtung: DAS wird teuer!

Demnach werden zum Beispiel bei der Nicht-Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern bereits 100 Euro fällig.

Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur allein, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreise der Angehörigen des eigenen Haushalts gestattet. Wer dagegen verstößt, muss 200 Euro hinblättern – und zwar jeder Einzelne!

Party trotz Corona? Das ist eine Straftat!

Sollte eine Gruppe mit mehr als sieben Personen draußen erwischt werden, kann das sogar als Straftat geahndet werden. Das kosten in diesem Fall jeden Beteiligten 400 Euro. Dem Veranstalter oder Initiator des Treffens droht ein Bußgeld von 1000 Euro.

Bußgelder bis 25.000 Euro

Wer wiederholt gegen die Allgemeinverfügung verstößt, muss mit einer Aufstockung der Geldbuße rechnen. Bis zu 25.000 Euro können dann fällig werden.

Und im Zweifel heißt das Haft, sollte der Betroffene nach rechtskräftigen Bußgeldbescheid nicht zahlen.

  • Nichteinhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Meter: Jeder Beteiligte 100 Euro
  • Zusammenkünfte und Ansammlungen im öffentlichen Raum von mehr als zwei Personen: Jeder Beteiligte 200 Euro
  • Teilnahme an Veranstaltungen, Versammlung, Demonstrationen, Ansammlungen und sonstigen Zusammenkünften: Jeder Teilnehmer 400 Euro, Veranstalter 1.000 Euro

Gewerbe muss tief in die Tasche greifen

Gewerbetreibende, die von der Schließungsverpflichtung betroffen sind, geht es auch an den Kragen. Wenn Betriebe unberechtigt für den Publikumsverkehr öffnen, müssen sie mit einer Geldbuße von 4.000 Euro rechnen. Gleiches gilt für Dienstleistungsunternehmen.

>> Den kompletten Bußgeldkatalog findet ihr hier zum Download.

Grundrechte werden beschnitten

Mit der Allgemeinverfügung sind die Grundrechte der Bürger in Thüringen bis auf Weiteres in folgenden Bereichen eingeschränkt:

  • Im Grundrecht der Freiheit der Person
  • in der Versammlungsfreiheit
  • in der Freizügigkeit
  • und der Unverletzlichkeit der Wohnung.