Thüringen: Meterhohe Flammen in Gera – ist der Feuerteufel zurück?

Es brannte in Gera - ist der Feuerteufel wieder aktiv gewesen?
Es brannte in Gera - ist der Feuerteufel wieder aktiv gewesen?
Foto: Björn Walther

Gera. Die Feuerwehr Gera hat in der vergangenen Nacht alle Hände voll zu tun gehabt! Zuerst brannten in der Stadt in Thüringen mehrere Mülltonnen und ein Schaufenster in Bieblach-Ost. Und dann endete die Nacht mit einem Großbrandbrand eines leerstehenden Gebäudes am Geraer Hauptbahnhof!

Gegen vier Uhr meldeten mehrere Anrufer den Rettungskräften einen Feuerschein nahe des Hauptbahnhofs. Die Feuerwehr machte sich sofort daran, das gewaltige Feuer zu löschen – doch erst gegen halb acht Uhr morgens waren die Löscharbeiten beendet.

Thüringen: Viele kleine Brände in Gera – und dann ein großer

Ein Problem beim Einsatz war die Wasserversorgung. Es wurden zwei 500 Meter lange Wasser-Verbindungs-Schläuche gelegt. Mehrere Tanklöschfahrzeuge waren im Einsatz.

------------------------

Mehr aus Thüringen:

Deutsche Bahn: Kunden gucken in die Röhre – hier musst du mit 100 Minuten Verspätung rechnen

Coronavirus in Thüringen: Neue Zahlen sind ernüchternd ++ Bußgelder drohen

Moschee-Bau in Erfurt: Gemeinde mit erschütternden Worten – „Wir gehen davon aus, dass...“

------------------------

Da in den vergangenen Monaten viele ungeklärte Brände in leerstehenden Gebäuden im Stadtgebiet von Gera die Feuerwehr beschäftigt hatten, muss wohl nicht nur von Brandstiftung, sondern auch von einem Serientäter ausgegangen werden. Bundespolizei und Polizei sicherten den Einsatz ab und nahmen die Ermittlungen auf. (wt)