Thüringen: Während alle auf Corona schauen – sterben etliche Menschen an DIESEM Virus

Die Grippe-Saison 2019/2020 ist in Thüringen eine der schwersten der vergangenen Jahre gewesen. (Symbolbild)
Die Grippe-Saison 2019/2020 ist in Thüringen eine der schwersten der vergangenen Jahre gewesen. (Symbolbild)
Foto: imago/Christian Ohde

Erfurt . Alles und jeder redet derzeit nur über das neuartige Coronavirus. Dass niemand über die Grippe spricht, wird oft kritisiert. Auch in Thüringen. Nun wurden neue Zahlen veröffentlicht. Und die sind erschreckend!

Der ein oder andere versucht, die Grippe und Corona-Viren gegeneinander auszuspielen, dabei handelt es sich epidemiologisch um zwei völlig verschiedene paar Schuhe. Zumal es einen Grippe-Impfstoff gibt. Auf einen Corona-Impfstoff müssen wir noch warten...

Grippe in Thüringen fordert acht Tote

Das heißt natürlich nicht, dass die Grippe weniger gefährlich ist. Im Gegenteil!

500 Millionen Menschen erkranken weltweit jährlich am Influenza-Virus. Für bis zu 650.000 Menschen weltweit endet die Grippe tödlich.

Aus Thüringen kamen am Freitag neue Grippe-Zahlen – und die haben es in sich!

So sei die Grippesaison 2019/2020 im Freistaat eine der schwersten der vergangenen Jahre gewesen, hieß es aus dem Gesundheitsministerium in Erfurt.

Demnach erkrankten in Thüringen seit dem vergangenen Herbst 9.379 Menschen nachweislich an einer Influenza. Das ist der zweithöchste Wert nach der Saison 2017/18, als es mit 16.400 Erkrankten besonders viele Fälle gab, damals hatte es 27 Grippe-Tote in Thüringen gegeben.

----------

Mehr aus Thüringen:

----------

Jetzt beklagt Thüringen acht Grippetote. Sechs Männer und zwei Frauen im Alter von 20 bis 86 Jahren starben an einer Virusgrippe. 646 Menschen mussten im Krankenhaus behandelt werden.

Coronavirus-Pandemie zeitgleich zur Grippe-Saison

Auf dem Höhepunkt der diesjährigen Grippesaison waren in der letzten Februarwoche mehr als 1.600 neue Fälle gemeldet worden. Zuletzt hatten sich auch die Schließungen von Kindergärten und Schulen wegen der zeitgleichen Coronavirus-Pandemie auf die Grippe-Neuerkrankungen ausgewirkt. Diese gingen spürbar zurück. (dpa/ck)