Neuer Erlebnispark eröffnet in Thüringen: Doch DAS musst du beachten

Im Elefanten-Erlebnispark in Thüringen kannst du unter anderem Elefanten-Shows sehen. (Symbolbild)
Im Elefanten-Erlebnispark in Thüringen kannst du unter anderem Elefanten-Shows sehen. (Symbolbild)
Foto: imago images / Strussfoto

Starkenberg. Du hast am langen Wochenende noch nichts vor? Dann plane doch einen Besuch in Starkenberg im Altenburger Land (Thüringen) ein.

Denn drei Wochen später als geplant, aber trotz Corona-Krise, wird dort am Freitag der neue Elefanten-Erlebnispark eröffnet!

Neuer Erlebnispark in Thüringen – das kannst du zur Eröffnung erleben

Zu sehen sind dort nicht nur die drei Zirkuselefanten Gandhi, Tonga und Moja, sondern auch Kamele, Alpakas, Papageien und Pferde. Du kannst dort insgesamt 50 Tiere bestaunen. Das teilte Direktor Hardy Weisheit mit der Deutschen Presse-Agentur mit.

Eigentlich hätte der kleine Tierpark des Zirkus Afrika schon am Karfreitag öffnen sollen, doch der Termin musste wegen des Coronavirus verschoben werden.

Betrieb nur eingeschränkt möglich

Auch jetzt sei nur ein eingeschränkter Betrieb erlaubt, sagte Weisheit. So müssten die Zelte mit Angeboten wie Hüpfburgen und Karussells geschlossen bleiben. Trotzdem kannst du dich auf kleine Vorführungen mit den Tieren und Unterhaltung mit den Clowns freuen.

----------------

Mehr Themen:

Corona aktuell in Thüringen: CDU-Politiker will die 6-Tage-Woche für Schüler! ++ Wird die Maskenpflicht an Schulen gekippt?

Alarm in Thüringerntherme – Mitarbeiter können nicht glauben, was sie sehen

Bodo Ramelow im MDR-Talk – bei dieser Frage reißt ihm der Geduldsfaden: „Möchte das Geschrei nicht hören“

----------------

Der Park rechnet mit einem großen Ansturm am Eröffnungswochenende und bittet daher auf seiner Facebookseite, den Besuch nicht ausschließlich für Freitag einzuplanen, sondern auch den Samstag oder Sonntag in Betracht zu ziehen.

Um ein möglichst sorgenfreies Parkerlebnis zu ermöglichen, fordern die Betreiber außerdem alle Besucher auf, den Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. „Ein Mund und Nasenschutz wird empfohlen, ist aber nicht Pflicht“, heißt es außerdem. (vh)