Thüringen: Senior will Termin beim Augenarzt – dann rastet er plötzlich vollkommen aus

In Thüringen ist ein Arztbesuch in einem Polizeieinsatz geendet. (Symbolbild)
In Thüringen ist ein Arztbesuch in einem Polizeieinsatz geendet. (Symbolbild)
Foto: dpa

Rudolstadt. In Thüringen haben sich in einer Arzt-Praxis hässliche Szenen abgespielt. Der Grund: völlig absurd!

Wie die Polizei mitteilte, hat sich der Vorfall am Mittwochnachmittag in einer Augenarzt-Praxis in Rudolstadt ereignet. Ein 83 Jahre alter Mann aus Thüringen wollte sich untersuchen lassen, doch soweit sollte es gar nicht erst kommen.

Thüringen: Rentner benimmt sich unmöglich

Schon beim Betreten der Praxis hat der Senior unliebsam auf sich aufmerksam gemacht. Während die anderen Patienten artig wartenden, drängte er sich dicht an ihnen vorbei. Mindestabstand? Ihm offenbar völlig egal!

Das Praxispersonal war noch bemüht, dem Mann an die Corona-Maßnahmen zu erinnern und erklärten ihm schließlich, dass er besser einen Termin ausmachen solle. Darauf hin reagierte der ältere Herr – so steht es im Einsatzbericht – wohl „etwas ungehalten“. Es wurde heftig.

-----------------------------

Mehr Themen aus Thüringen

-----------------------------

Randale beim Arzt: Mitarbeiterinnen angegriffen

Denn der Mann wurde wütend und aggressiv. Er wurde der Praxis verwiesen. Eine Arzthelferin versuchte die Tür hinter ihm zu schließen, dann tickte er wohl völlig aus.

Der 83-Jährige drückte daraufhin die Tür auf, drängte die Helferin zurück in die Praxis. Er schubste sie, so kräftig, dass sie das Gleichgewicht verlor.

Eine Kollegin eilte hinzu wurde ebenfalls von dem Beschuldigten angegriffen. Abschließend schlug der Senior noch gegen die Tür, sodass die Glasscheibe gerissen ist. Im Anschluss flüchtete er sich in sein Auto und fuhr davon. Blöd für ihn: die Personalien waren der Arzthelferin bekannt. Jetzt wurde die Polizei eingeschaltet. (aj)