Thüringen: 15-Jähriger soll mehrfach zugestochen haben – trotzdem muss er wohl nicht ins Gefängnis

In Gera sind zwei Männer bei einem Messerangriff schwer verletzt worden. Dasa Alter des mutmaßlichen Täters schockiert. (Symbolbild)
In Gera sind zwei Männer bei einem Messerangriff schwer verletzt worden. Dasa Alter des mutmaßlichen Täters schockiert. (Symbolbild)
Foto: imago

Gera. Die Staatsanwaltschaft Gera ermittelt derzeit in einem Fall von schwerer Körperverletzung und versuchten Totschlags. Drei Männer sollen in Gera in Thüringen im Februar zwei andere Männer angegriffen und durch Messerstiche schwer verletzt haben.

Die drei Tatverdächtigen konnten festgenommen werden – das Alter des mutmaßlichen Haupttäters schockiert.

Thüringen: Messerangriff in Gera – Polizei nimmt Tatverdächtige fest

Nach der Messerattacke in Gera hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen drei junge Männer erhoben. Der mutmaßliche Haupttäter sei gerade 15 Jahre alt, berichtet Focus-Online. Er sei bereits polizeibekannt – 130 Delikte sollen in seinem Strafregister stehen.

Er wird nun wegen versuchten Totschlags angeklagt. Bisher sei er schon wegen Körperverletzung, versuchter schwerer räuberischer Erpressung, gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Diebstahls, Sachbeschädigung, Leistungserschleichung, Drogenerwerb, Drogenbesitz und Drogenhandel sowie Hausfriedensbruch in 89 Fällen aktenkundig.

Im vergangenen Jahr wurde er wohl zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, berichtet Focus-Online. Doch das Gericht hob das Urteil wieder auf. Aus einem überraschenden Grund.

Wie alt ist der Hauptbeschuldigte wirklich?

Das Amtsgericht Gera war laut Focus aufgrund eines rechtsmedizinischen Gutachtens davon ausgegangen, dass der Tatverdächtige, der aus Syrien stammt, während der Straftaten im Zeitraum 2017/18 mindestens 14 Jahre alt und damit strafmündig war.

Während einer Verhandlung beim Landgericht Gera legte der Jugendliche allerdings seinen syrischen Reisepass vor, mit dem Geburtsdatum 1. Januar 2005. Demnach wäre er bei der Begehung seiner Straftaten noch keine 14 Jahre alt gewesen – und damit nicht strafmündig. Das Landgericht Gera erkannte das Dokument als echt an.

--------------------------

Mehr aus Thüringen:

--------------------------

Derzeit sitzt der Jugendliche wegen des Messer-Angriffs von Gera in einer Jugendhaftanstalt. Laut des Focus-Online-Berichts könnte er jedoch demnächst in ein Krankenhaus verlegt werden.

Die Staatsanwaltschaft wolle durch einen Gutachter prüfen lassen, ob der stark verhaltensauffällige Jugendliche – nach einem Bombenangriff in seiner syrischen Heimat sei er kriegstraumatisiert – in einer psychiatrischen Klinik untergebracht werden muss.

Zwei Männer mit Messern niedergestochen

Die beiden anderen Tatverdächtigen des Messerangriffs stammen aus Afghanistan und dem Iran. Sie sind wegen gefährlicher Körperverletzung angeklagt.

Die Opfer des Angriffs, ein 28-Jähriger und 34-jähriger Mann aus Gera, überlebten schwer verletzt. Beide Opfer mussten nach der Attacke in Kliniken eingeliefert und operiert werden.

Wann der Prozess vor dem Landgericht Gera beginnt, stehe noch nicht fest. (red)