Thüringen: Gruseliger Anblick! Dieses Insekt macht sich gerade im Freistaat breit

Thüringen: Die Gespinstmotte macht sich im Freistaat breit.
Thüringen: Die Gespinstmotte macht sich im Freistaat breit.
Foto: Ralph Bodemer / WR

Dieser Anblick ist nichts für schwache Nerven! Zumindest für diejenigen in Thüringen, die es nicht so sehr mit Insekten haben.

Darauf nimmt die Gespinstmotte, die sich derzeit an den Wegesrändern in Thüringen breit macht, leider keine Rücksicht. Sie hinterlässt einen silbrig glänzenden Schleier, der sich wie ein gigantisches, dichtes Spinnennetz über Büsche und Bäume zieht. Das berichtet die „Thüringer Allgemeine“.

Thüringen: Insekt hinterlässt skurrilen Anblick

Gerade verhalten sich die kleinen gelben Raupen, die für diesen bizarren Anblick verantwortlich sind, besonders aktiv. Sie fressen Blätter an Bäumen und Sträuchern und überziehen dabei Stämme und Äste mit dem dichten weißen Netz. dem Gespinst.

In letzter Zeit ist das ein häufiger Anblick. Grund dafür ist der Klimawandel. Die Gespinstmotte liebt die trockene und warme Witterung, so kann sie sich in den für sie bestmöglichen Bedingungen fortpflanzen.

-------------

Mehr Themen:

Erfurt: Betreiber des Maislabyrinth haben traurige Nachricht – Fans enttäuscht

Erfurt: Polizisten sollen Frau vergewaltigt haben – jetzt kommt ER zu Wort

Riverboat: Schock für Fans – dieser Gast sagt ab

-------------

Gespinstmotte keine Gefahr für Mensch und Tier

Zwar sehen ihre weißen Hinterlassenschaften gruselig aus, gefährlich sind sie aber laut „Thüringer Allgemeine“ im Gegensatz zur häufig gefürchteten Raupe des Eichenprozessionspinners nicht.

Wenn du die Gespinstmotte in deinem Garten findest, solltest du sie daher auch nicht mit Gift töten. Der Nabu rät, die Tiere schnellstmöglich per Hand von befallenen Obstbäumen abzusammeln, solltest du auf eine reiche Ernte hoffen.

Sei das Gespinst erst einmal ausgebildet, seien die Raupen kaum noch zu bekämpfen. (vh)