Thüringen: Junge (10) legt 47 Brände in Kirche – Sein Motiv ist grotesk

Thüringen: Ein Junge legte haufenweise Feuer aus einem traurigen Grund.
Thüringen: Ein Junge legte haufenweise Feuer aus einem traurigen Grund.
Foto: Feuerwehr Hildburghausen

Thüringen. Was für eine absolute Horror-Tat in Thüringen!

Ein Kind im Alter von zehn Jahren hat am Samstag dutzende Feuer einer Kirche in Hildburghausen (Thüringen) gelegt. Die Erklärung für die Tat ist einfach nur grotesk.

Thüringen: Junge legt haufenweise Feuer in Kirche

Am Samstag kam es an der St. Wigbert Kirche in Hildburghausen (Kreis Hildburghausen) zu einem Großeinsatz der Feuerwehr. Starker Rauch war schon aus der Entfernung deutlich zu erkennen.

++ Thüringen: DIESE Strafen drohen dir bei Verstoß gegen die Allgemeinverfügung zur Corona-Pandemie! ++

Als die Feuerwehr dort eingetroffen war, haben haufenweise Feuer in der Kirche gebrannt. Insgesamt gab es 47 Glutnester. 25 Feuerwehrleute löschten den Brand, verhinderten so Schlimmeres. Dennoch bitter: Unter anderen ist auch ein 300 Jahre altes Kreuz auf dem Altar beschädigt worden.

---------------------------

Mehr News aus Thüringen:

---------------------------

Bemerkt hatte den Brand ein Kirchenvorstand. Andernfalls wäre die Kirche wohl den Flammen zum Opfer gefallen.

Motiv macht traurig

Besonders erschreckend ist, dass ein zehnjähriger Junge für die Feuer verantwortlich war. Er hatte in der Kirche Teelichter unter dem Altar, unter Sitzbänken und unter Kissen verteilt und angezündet.

++ Thüringen: 21-Jähriger will Freund einen Streich spielen – es endet im Krankenhaus ++

Laut der „Bild“-Zeitung soll der Junge die Brände aus Langeweile gelegt haben. Denn niemand habe mit ihm spielen wollen. In welcher Höhe Sachschaden entstand, ist bisher unklar. (dpa mit nk)