Thüringen: Unfassbar! Vater soll eigenes Baby missbraucht haben – Tochter war erst wenige Wochen alt

Die Staatsanwaltschaft wirft einem heute 25-Jährigen Misshandlung von Schutzbefohlenen und schweren sexuellen Missbrauch von Kindern vor. (Symbolbild)
Die Staatsanwaltschaft wirft einem heute 25-Jährigen Misshandlung von Schutzbefohlenen und schweren sexuellen Missbrauch von Kindern vor. (Symbolbild)
Foto: dpa

Meiningen. Einem Mann aus Thüringen werden unfassbaren Taten zur Last gelegt. Er soll seine Tochter missbraucht und misshandelt haben – sie soll gerade wenige Wochen alt gewesen sein.

Vater soll Säugling missbraucht haben – Prozess beginnt

Seit Donnerstag muss sich der Mann aus Thüringen vor dem Landgericht Meiningen verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem heute 25-Jährigen Misshandlung von Schutzbefohlenen und schweren sexuellen Missbrauch von Kindern vor.

Demnach soll er Ende vergangenen Jahres das nur wenige Wochen alte Mädchen in seiner Wohnung in Steinbach-Hallenberg (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) so schwer misshandelt haben, dass der rechte Unterarm des Säuglings brach. Zudem soll er sich zwei Mal sexuell an dem Kind vergangen haben.

Angeklagten in Psychiatrie unterbringen?

Beim Auftakt des Prozesses ist auf ein Gutachten zum Zustand des Angeklagten hingewiesen worden. Demnach sei etwa auch denkbar, den angeklagten 25-Jährigen in einem psychiatrischen Krankenhaus unterzubringen, sagte ein Gerichtssprecher auf Anfrage.

-----------------

Mehr Themen:

-----------------

Es gebe keine Anhaltspunkte, dass die Mutter von den Vorfällen wusste, teilte der Gerichtssprecher mit. Als das Kind wegen des Armbruchs im Krankenhaus behandelt wurde, seien weitere Verletzungen festgestellt worden. Diese sollen der Ausgangspunkt für die Ermittlungen gewesen sein.

Der Angeklagte sitzt seit Dezember 2019 in Untersuchungshaft. Der Prozess soll am 11. Juni fortgesetzt werden, dann sollen auch Zeugen gehört werden. (fno/dpa)