Thüringen: CDU will „Kinder-Baulandbonus“ – das steckt dahinter

Die CDU in Thüringen will den Kauf und Bau von Eigenheimen bezuschussen. (Symbolbild)
Die CDU in Thüringen will den Kauf und Bau von Eigenheimen bezuschussen. (Symbolbild)
Foto: imago images / Panthermedia

Erfurt.  Die CDU-Fraktion in Thüringen hat Zuschüsse und Steuererleichterungen für Familien gefordert, die eigenes Wohneigentum erwerben oder ein Haus bauen wollen. CDU-Fraktionsvorsitzender Marion Voigt schlug am Dienstag in Erfurt einen „Kinder-Baulandbonus“ vor.

Familien sollen darüber bis zu 5000 Euro Zuschuss bekommen, wenn sie in Thüringen bauen, sagte Voigt bei der Vorstellung eines 20-Punkte Planes zur Bekämpfung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie.

Thüringen: CDU plädiert für Senkung der Grunderwerbssteuer

Der Politiker sagte, dass mit diesen Maßnahmen in der Corona-Krise die Binnenkonjunktur angekurbelt werden könne.

Zugleich sprach Voigt sich für Steuererleichterungen beim Kauf von Grund- und Wohneigentum aus. Der Erwerb sei in Thüringen wegen der hohen Grunderwerbssteuer besonders teuer. Daher wolle die CDU eine schrittweise Absenkung dieser Steuer erreichen. „Die erste Stufe wäre fünf Prozent“, sagte Voigt.

Derzeit müssen Käufer eines Hauses oder von Bauland in Thüringen eine Grunderwerbssteuer von 6,5 Prozent zahlen. Oft sind dadurch viele Tausend Euro Steuern fällig. Im bundesweiten Vergleich hat der Freistaat eine der höchsten Grunderwerbssteuern. (dpa)