Thüringen nimmt Flüchtlingskinder und Familien auf – Adams: „Es ist zu lang zu wenig passiert“

Thüringen will Flüchtlingskinder und ihre Familien aufnehmen. (Symbolbild)
Thüringen will Flüchtlingskinder und ihre Familien aufnehmen. (Symbolbild)
Foto: dpa

Thüringen will Flüchtlingskinder und ihre Familien aufnehmen. Voraussichtlich 26 Menschen aus den Flüchtlingscamps auf den griechischen Inseln sollen in den Freistaat kommen.

Für Thüringens Migrationsminister Dirk Adams höchste Zeit. „Es ist zu lange zu wenig passiert“, macht der Grünen-Politiker aus Thüringen deutlich. „Jetzt gehen wir endlich einen, wenn auch kleinen, Schritt, um diesen Menschen zu helfen“.

Thüringen will Flüchtlingskinder und ihre Familien aufnehmen

Schon am Freitag sollen die Kinder mit ihren Familien mit einem Flugzeug in Hessen landen. Nach bisherigen Plänen sind darunter sechs kranke Kinder sowie ihre Geschwister und Eltern. Sie sollen noch in Griechenland auf das Coronavirus getestet werden.

+++Thüringen: Faszinierende Entdeckung am Waldrand – dieser Fund ist extrem selten+++

Adams freut sich über diesen kleinen Schritt. Auch, weil „die Zustände in den Lagern in Griechenland humanitären Organisationen zufolge weiterhin katastrophal“ sind.

----------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

Hund in Thüringen: Mann fährt mit seinem Vierbeiner zum Angeln – dann passiert das absolute Drama

Thüringen: Studie zeigt – HIER im Freistaat ist die Lebenserwartung besonders niedrig

Thüringen: Tricksen mit der Steuer? Zahlen zeigen eindeutigen Trend

------------------------------

Freie Kapazitäten in Thüringen

Adams hatte bereits zuvor erklärt, er wolle dem Bundesinnenministerium anbieten, in Thüringen kurzfristig bis zu 200 Geflüchtete aufzunehmen, die derzeit auf den griechischen Inseln verharren. Möglich sei dies vor allem durch freie Kapazitäten in der Erstaufnahmeeinrichtung in Suhl. (dpa/abr)