Jena: Dieses Unternehmen schreibt auch trotz Corona schwarze Zahlen

Das Unternehmen Intershop AG aus Jena schreibt trotz Corona schwarze Zahlen. (Symbolbild)
Das Unternehmen Intershop AG aus Jena schreibt trotz Corona schwarze Zahlen. (Symbolbild)
Foto: imago images / Shotshop

Der wirtschaftliche Aufwärtstrend beim Software-Unternehmen Intershop AG aus Jena setzt sich trotz Corona-Krise fort. Das börsennotierte Unternehmen, das auf Programme für den Handel im Internet spezialisiert ist, schloss das erste Halbjahr mit schwarzen Zahlen ab, wie der Vorstand am Donnerstag in Jena mitteilte.

Jena: Intershop im Plus

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) lag bei einer halben Million Euro. Im Vorjahreszeitraum waren es noch minus 3,8 Millionen Euro. Der Umsatz stieg im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019 um 8 Prozent auf 16,5 Millionen Euro.

Intershop hat sein Geschäftsmodell umgestellt und bietet seinen Kunden an, die Software für Handelsplattformen im Internet auch über Cloud-Lösungen zu nutzen.

-------------------

Mehr Themen:

Thüringen nimmt Flüchtlingskinder und Familien auf – Adams: „Es ist zu lang zu wenig passiert“

Thüringen: Männer (15, 19 und 21) wegen brutalem Messerangriff vor Gericht – Details der Tat machen sprachlos

Thüringen: Er filmt die schönsten Sehenswürdigkeiten von oben – das sind seine Geheimtipps

-------------------

Kunden müssen dann keine Software-Lizenzen kaufen. Das Jenaer Unternehmen, das in den 1990er Jahren zu den Internet-Pionieren gehörte, hat etwa 300 Mitarbeiter. (dpa)