Thüringen: Land sucht händeringend mehr Lehrer – AfD hat DIESE Idee

In Thüringen herrscht Lehrer-Mangel. Die AfD will das Problem nun lösen.
In Thüringen herrscht Lehrer-Mangel. Die AfD will das Problem nun lösen.
Foto: dpa

Thüringen hat derzeit ein großes Problem!

Dieses Mal geht es nicht um Corona, sondern um die Schulen in Thüringen. Denn die suchen händeringend Nachwuchs. Und zwar nicht an Schülern.

Land sucht händeringend Nachwuchs in Thüringen

Es mangelt an Lehrern in Thüringen!

Thüringen bietet derzeit nach Angaben des Bildungsministeriums mehr als 1200 Stellen für Lehrer an. Allerdings sei für jede zweite dieser Stellen das Besetzungsverfahren bereits abgeschlossen oder stehe vor dem Abschluss, teilte das Ministerium am Montag in Erfurt mit.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Weimar: Schon wieder! Gedenkort für NS-Opfer geschändet – Lebenshilfe: „Wir lassen uns nicht einschüchtern“

Laser-Attacke auf Rettungshubschrauber – er war auf dem Weg zu einem Einsatz

Mann (†49) kracht mit Quad gegen Baum – er hat keine Überlebenschance

Björn Höcke tadelt Kalbitz-Urteil – „schwerer Schaden“ für die Partei

-------------------------------------

Das Land sucht händeringend Lehrernachwuchs, weil viele Pädagogen in den Ruhestand gehen. Allein dadurch seien jährlich rund 900 Stellen wieder zu besetzen.

Unterrichtsausfall soll verringert werden

Hinzu komme der zusätzliche Bedarf, um Unterrichtsausfall zu verringern. Bei den Verhandlungen für den Landesetat 2021 habe das Bildungsministerium dafür einen Bedarf von 900 zusätzlichen Stellen angemeldet.

Derzeit läuft nach Ministeriumsangaben die Verbeamtung von 409 Lehrkräften. Eine der Veranstaltungen, bei der die Pädagogen vereidigt werden, besuchte Bildungsminister Helmut Holter (Linke) am Staatlichen Schulamt Nordthüringen in Leinefelde-Worbis.

>>> „In aller Freundschaft – die jungen Ärzte“: Folge mit Roy Peter Link wühlt Fans auf – „erst so 'n Fass aufmachen, aber dann...“

AfD-Fraktion fordert Lehrbefähigung für ehemalige Hort-Erzieher

Die AfD-Landtagsfraktion forderte die Landesregierung auf, nach 1990 ausgebildeten Horterziehern die Möglichkeit zu geben, eine Lehrbefähigung zu erlangen.

Zudem sollen sie in Vollzeit arbeiten können. Derzeit hätten viele Teilzeitstellen mit Arbeitszeiten zwischen 60 und 80 Prozent. (dpa/fb)