Thüringen: Irre Bastelei! Dieses verrückte Fahrzeug ist ein wahrer Hingucker auf den Straßen

Eine irre Bastelei ist auf den Straßen von Thüringen unterwegs. Sie ist ein echter Hingucker.
Eine irre Bastelei ist auf den Straßen von Thüringen unterwegs. Sie ist ein echter Hingucker.
Foto: dpa / picture alliance & Facebook (Screenshot)

Piesau. Hast du DIESES verrückte Fahrzeug schon auf den Straßen in Thüringen entdeckt? Eine irre Bastelei ist dort in letzter Zeit unterwegs!

Sie ist in ganz Thüringen ein echter Hingucker.

Thüringen: Verrückter Einfall zweier Freunde wird geniale Geschäftsidee

Hinter diesem skurrilen Fahrzeug stecken die beiden Freunde Martin Bode und Martin aus Piesau. Sie haben vor gut eineinhalb Jahren einen ehemaligen Raketenschlepper vom Typ „Tatra 813" im Internet entdeckt. Da stand für das Duo fest, dass dieser gekauft werden muss.

„Nach dem ein oder anderem Fläschchen Bier kam dann sprichwörtlich die Schnapsidee: ‚Wir holen das Ding und bauen einen Foodtruck draus'“, berichtet Martin Bode dem MDR Thüringen.

Ein Traum für die Männer aus Thüringen wird war

Der gelernte Fleischermeister hat sich damit einen Traum verwirklicht. Bei seinen Produkten ist ihm gute Qualität besonders wichtig. „Das meiste stellen wir selber her. Da legen wir großen Wert drauf“, betont er. „Unsere Soßen stellen wir selber her und unser Fleisch sowieso.“

+++ Thüringen: Unbekannte randalieren auf Baustelle – und bringen Autofahrer in Gefahr +++

Die Verwandlung vom Militärfahrzeug zum hippen Foodtruck war gar nicht einfach. Bei dem Umbau des Wagens war das Duo auf die Hilfe von Freunden angewiesen. „Mit Geld kann man so was einfach nicht bezahlen. Das ist unmöglich so was auf normalem Wege zu machen“, sagt Bode gegenüber dem MDR aus Thüringen. „Das geht wirklich nur mit Freunden und Kollegen“, fügt er hinzu.

Und das Duo arbeitet schon an ihrem nächsten Projekt. Schon in vier Wochen soll ein „Barkas B 1000“, ein Kleintransporter aus den 1960er-Jahren, als fahrbarer Bierzapfhahn im Einsatz sein. Dafür wollen die beiden Freunde den Rest des Sommers nutzen.

Unternehmen aus Thüringen von Corona-Krise getroffen

Die Corona-Krise hat das Duo allerdings ganz schön ins Schwitzen gebracht. Allerdings geht es jetzt wieder ein wenig bergauf.

„Wo es jetzt wieder vorbei war, haben die Leute Stück für Stück wieder angerufen. Da ist das Telefon heißgelaufen“, sagt Martin Sesselmann. „An manchen Wochenenden haben wir jetzt fünf oder sechs verschiedene Veranstaltungen.“

------------------------------

Mehr aus Thüringen:

------------------------------

Da ist für Martin und Martin dann doch noch mal alles gut gegangen. Der Foodtruck tourt jetzt unter anderem auf Abibällen, Polterabenden und Hochzeiten quer durch Thüringen.

Wohl bekomm's! (kf)