Thüringen: Hier tummeln sich die Reichsbürger – Linken-Politikerin: „Erstaunlich“

In Thüringen häufen sich die Reichsbürger vor allem hier... (Symbolbild)
In Thüringen häufen sich die Reichsbürger vor allem hier... (Symbolbild)
Foto: imago images/Steve Bauerschmidt / dpa/Patrick Seeger

Erfurt. In Thüringen haben die Behörden seit 2018 insgesamt 34 Reichsbürgern die Erlaubnis zum Besitz von Schusswaffen entzogen.

Dabei sei eine Sache besonders auffällig: Offenbar ist eine große Anzahl der verorteten Reichsbürger in Thüringen in ein und demselben Landkreis festgestellt worden.

Thüringen: Waffenerlaubnis von Reichsbürgern entzogen – aber es gibt ein Problem

Seit 2018 sind in 34 Fällen Reichsbürgern waffenrechtliche Erlaubnisse entzogen worden, in weiteren 14 Fällen sind die Widerrufe noch nicht bestandskräftig, in 13 Fällen wurden bereits Anträge auf waffenrechtliche Erlaubnisse abgelehnt. Das geht aus einer Anfrage von Linken-Abgeordneter Katharina König-Preuss hervor.

+++ Wetter in Thüringen: Hitze-Welle rollt auf uns zu – hier wird es besonders heiß +++

Damit seien weiterhin neun Personen aus dem Reichsbürgerspektrum in Besitz von insgesamt 22 erlaubnispflichtigen Langwaffen wie Gewehre oder Flinten und 14 Kurzwaffen wie Pistolen oder Revolver.

----------------

Mehr aus Thüringen:

----------------

Hier werden besonders viele Reichbürger verortet

„Erstaunlich ist, dass die Hälfte dieser weiterhin vorhandenen Schusswaffen in Reichsbürger-Händen alleine im Landkreis Eichsfeld verortet werden“, so König-Preuss. Allein dort seien sechs Personen aus dem Reichsbürger-Spektrum bekannt, von denen ein Teil über insgesamt 18 Schusswaffen verfüge.

Anhänger der zersplitterten Reichsbürger-Bewegung erkennen die Bundesrepublik Deutschland und ihre Gesetze nicht an. Einige werden als rechtsextrem eingestuft. In Thüringen besteht die Szene laut Innenministerium aus mehreren Gruppierungen und Einzelpersonen.

+++ Hund in Thüringen: Achtung beim Gassigehen! Vor diesem Fund warnt die Polizei +++

Den Ministeriumszahlen zufolge standen im vergangenen Jahr 72 Straftaten im Zusammenhang mit Reichsbürgern. 20 davon wurden als politisch motiviert eingestuft. Von diesen werden drei als rechtsextremistisch bewertet, die übrigen seien nicht zuzuordnen. (fno mit dpa)