Thüringen: Katze kommt von Streifzug nach Hause – wenig später ist sie tot

Eine Katze ist nach ihrem Streifzug durch den Ort nach Hause zurückgekehrt. Doch wenig später war sie tot. (Symbolbild)
Eine Katze ist nach ihrem Streifzug durch den Ort nach Hause zurückgekehrt. Doch wenig später war sie tot. (Symbolbild)
Foto: imago images/Wassilis Aswestopoulos

Dieser Fall aus Steinthaleben in Thüringen macht traurig und sprachlos zugleich.

Eine Katze ist zu ihren Besitzern nach Hause gelaufen. Doch wenig später war sie tot. Ihre Geschichte ist nun ein Fall für die Polizei Thüringen.

Thüringen: Katze im Ort unterwegs – wenig später stirbt sie

Die Katze war zwischen dem 27. und dem 30. Juli in Steinthaleben unterwegs. Doch auf ihrem Streifzug ist sie laut Polizei in eine fiese Falle geraten. So habe sie sich mutmaßliche ihre Pfoten in einem Fangeisen verletzt.

Trotz schwerer Verletzungen habe es die Katze aber noch nach Hause geschafft. Der Besitzer habe sich mit seinem Liebling sogleich auf den Weg zum Tierarzt gemacht. Doch dort musste sie laut Polizei eingeschläfert werden.

Die Polizei sucht nun dringend nach Hinweisen. Ist dir das verletzte Tier in dem genannten Zeitraum aufgefallen? Oder kannst du vielleicht sogar Hinweise zu dem aufgestellten Fangeisen geben? Dann kannst du dich bei der Polizei in Nordhausen melden: 03631/960.

-------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

Wetter in Thüringen: Achtung, davor warnen Experten jetzt!

Thüringen: Berauschter Mann liegt hilflos im Wasser – ausgerechnet an dieser Straße!

Thüringen: Verfassungsschützer warnt vor Neonazis – „enthemmte Szene“

--------------------------

Polizei Thüringen stellt klar: Fangeisen aufstellen kann teuer werden

Solche Fangeisen widerrechtlich aufzustellen, ist übrigens kein Kavaliersdelikt. Dafür kann laut Polizei sogar ein Bußgeld in Höhe von mehreren tausend Euro fällig werden. Denn solche Fangeisen seien nicht nur für die Tiere gefährlich.

+++ Corona in Thüringen: Noch mehr Goldstrand-Rückkehrer infiziert ++ Erfurt und Jena melden neue Fälle +++

Auch Menschen, insbesondere Kinder, können beim Spielen in solch eine Falle geraten. Die Polizei ermittelt in dem konkreten Fall nun wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. (abr)