MDR Jump: Beliebter Moderator Chris Derer (†46) gestorben – „Kann gar nicht mehr aufhören zu heulen“

MDR-Jump-Moderator Moderator Chris Derer ist im Alter von 46 Jahren gestorben.
MDR-Jump-Moderator Moderator Chris Derer ist im Alter von 46 Jahren gestorben.
Foto: imago images / Xinhua / MDR Jump Instagram

Leipzig. Große Trauer bei MDR Jump und in der Radioszene!

Der beliebte MDR Jump-Moderator Chris Derer ist im Alter von nur 46 Jahren gestorben.

Seine Kollegen verabschieden sich mit einer emotionalen Botschaft: „Dass er nun für immer verstummt ist, ist für uns unbegreiflich.“

MDR Jump-Moderator mit nur 46 Jahren gestorben

Moderator Chris Derer war seit dem Start des Radiosenders dabei, „eine der prägendsten und beliebtesten Radiostimmen Mitteldeutschlands“, schreiben seine Kollegen in einem Post bei Instagram.

---------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

Erfurt: „Nazi-Lkw“ am Anger gesichtet – Stadt reagiert sofort: „Haben klargestellt, dass...“

Thüringen: Schwerer Unfall fordert sieben Verletzte – darunter auch ein Baby und ein Kind

Thüringen: Scharfe Kritik nach schwerem Bade-Unfall – „Währenddessen springen die Kids fröhlich ins Wasser“

----------------------------

MDR Jump-Kollegen trauern: „Vollkommen unerwartet“

„Die Nachricht von seinem Tod hat uns vollkommen unerwartet erreicht“, heißt es. Derer sei „nach schwerer Krankheit“ im Kreise seiner Familie gestorben. Weil Derer vor wenigen Jahren ein Sportstudium in Leipzig begonnen hatte, war er seitdem etwas seltener bei MDR Jump zu hören.

Der Sender schreibt: „Wir alle sind in Gedanken bei seiner Familie und seinen Freunden. Ruhe in Frieden, Chris. Wir vermissen Dich sehr und werden Dich nie vergessen.“

Miriam Schittek war nicht nur Derers Co-Moderatorin, sondern auch Freundin. Auch sie nimmt öffentlich Abschied: „Kann gar nicht mehr aufhören zu heulen. Ausgerechnet Du. Dabei bräuchte diese Welt doch grade jetzt so viel mehr Menschen wie Dich! Menschen, die jedem anderen Wesen, mit so viel Liebe und Respekt begegnen, wie ich es nur bei Dir erlebt habe“, schreibt sie.

„Du warst eine Seele von Mensch“

Und: „Danke für alles, was ich von Dir lernen durfte – fachlich und vor allem menschlich. Du warst eine Seele von Mensch. Nicht einer von den Guten, einer von den Besten. Ich hoffe Du bekommst einen Ehrenplatz im Himmel und kannst da oben auf den Sonnenstrahlen surfen.“ (fno/ck)