Thüringen: In Seerosen verheddert – Mann (†31) ertrinkt in Kiesteich

Polizeitaucher konnten den Mann aus Thüringen nur noch tot bergen. (Symbolbild)
Polizeitaucher konnten den Mann aus Thüringen nur noch tot bergen. (Symbolbild)
Foto: imago images / Reichwein

Ichtershausen. Dramatische Szenen am Ufer: In Thüringen hat es einen tödlichen Bade-Unfall gegeben.

Ein 31 Jahre alter Mann aus Arnstadt in Thüringen ist ertrunken.

Thüringen: Mann in Teich ertrunken

Laut Polizei war der Mann am Samstagabend in einer ehemaligen Kiesgrube zwischen Arnstadt-Rudisleben und Ichtershausen im Ilm-Kreis schwimmen. Dort ging er unter.

Die Einsatzkräfte suchten mit einem Großaufgebot nach dem Mann. Auch Polizeitaucher kamen zum Einsatz.

Polizeitaucher finden Mann tot im Wasser

Gegen 1.40 Uhr gab es dann traurige Gewissheit: Der 31-Jährige wurde leblos im Wasser des Kiesteichs gefunden und geborgen.

Der Mann habe sich beim Schwimmen in Seerosen verheddert, sagte ein Polizeisprecher am Montag dem MDR.

---------------

Mehr Themen:

A4: Schwerer Unfall – Fahrer wird in Transporter eingeklemmt

Corona Thüringen: Peinliche Panne am Flughafen Erfurt –Test-Zentrum

Schlimmer Vorfall! RWE-Trainer stellt Strafanzeige gegen Fans – „Ist einfach traurig“

---------------

Die Kriminalpolizei Gotha hat die Ermittlungen zum Geschehen aufgenommen. Ein offizieller Badesee ist der entsprechende Kiesteich nicht; aber verboten ist Schwimmen dort auch nicht.

Im vergangenen Jahr waren in Thüringen neun Menschen beim Schwimmen ums Leben gekommen. 2018 waren es zwei weniger. Insgesamt ertranken 2019 in Deutschland laut DLRG 417 Menschen. (ck)