„In aller Freundschaft“: So hart trifft Corona die Erfolgsserie – ist jetzt der Weiterdreh in Gefahr?

Auch das Team von „In aller Freundschaft“ wurde durch Corona vor eine große Herausforderung gestellt.
Auch das Team von „In aller Freundschaft“ wurde durch Corona vor eine große Herausforderung gestellt.
Foto: MDR/Saxonia/ Rudolf Wernicke

Leipzig. Die Corona-Krise hat das Set von „In aller Freundschaft“ in diesem Jahr schon viel früher als geplant in die Sommerpause geschickt.

Zwei Monate lang liefen deshalb Wiederholungsfolgen in der ARD, um die Zeit zu überbrücken. Doch das hat sich deutlich auf die Quoten ausgewirkt. Sie zeigen deutlich, wie „In aller Freundschaft“ unter Corona gelitten hat.

„In aller Freundschaft“: Corona lässt Quoten sinken

Während die Ärzte aus der Sachsenklinik im Frühjahr noch auf Höchstwerte von über fünf Millionen Zuschauer kamen, sind die Quoten in den letzten zwei Monaten stark gesunken.

+++ „In aller Freundschaft“: Schock in neuer Staffel! Dr. Roland Heilmann erfährt in der ersten Folge... +++

--------------------

Das ist „In aller Freundschaft“:

  • Läuft seit 1998 im ARD-Fernsehen
  • Erzählt die Geschichte des fiktiven Krankenhauses „Sachsenklinik“
  • Wurde 2014 mit dem Bambi ausgezeichnet
  • Bisher 23 Staffeln und knapp 900 Episoden ausgestrahlt
  • Drei weitere Staffeln bereits in Planung
  • Es gibt zwei weitere Ableger der Serie: „In aller Freundschaft“ – Die jungen Ärzte (2015) und „In aller Freundschaft“ – Die Krankenschwestern (2018)

--------------------

Die letzten Folgen vor der Corona-Pause seien im Schnitt auf 4,7 Millionen Zuschauer gekommen, so das Magazin „Quotenmeter“. Die Wiederholungsfolgen liefen nur in Ausnahmefällen über 3 Millionen. Das niedrigste Ergebnis bekam demnach die erste Folge im August. „Vier in einem Boot“ sahen sich 2,6 Millionen Menschen an.

--------------------

Mehr von „In aller Freundschaft“:

--------------------

Ist der Weiterdreh der Arztserie damit in Gefahr?

Keinesfalls! Die nächsten neuen Folgen stehen ja schon in den Startlöchern (am 25. August geht's weiter). Außerdem hat der MDR im Mai ja bereits drei weitere Staffeln mit je 42 Folgen bestellt. Somit bleibt die Serie bis mindestens 2023 mit den Staffeln 24 bis 26 auf Sendung.

Übrigens musst du gar nicht bis nächsten Dienstag warten, um die erste brandneue Folge nach der Corona-Sommer-Pause zu sehen. Mehr dazu hier: >>>„In aller Freundschaft“: Neue Folge ab nächster Woche? Falsch! So siehst du sie schon jetzt! (fno)